Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen SPD will Industrie stärken und Armut bekämpfen
Nachrichten Niedersachsen SPD will Industrie stärken und Armut bekämpfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 29.08.2017
Niedersachsens SPD-Landeschef Weil und Wirtschaftsminister Lies. Quelle: H. Hollemann/Archiv
Hannover

Es könne nicht sein, dass Menschen trotz Arbeit von Armut betroffen seien und Unternehmen Arbeit auf zahlreiche Minijobs oder Teilzeitstellen zerstückelten, sagte Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) am Dienstag in Hannover. "Es muss uns auch gelingen, dass die, die arbeiten, davon auch leben können." Langzeitarbeitslose sollten besser qualifiziert und der Missbrauch von Werksverträgen noch intensiver bekämpft werden, sagte Lies bei der Vorstellung der wirtschaftspolitischen Eckpunkte des Landtagswahlprogramms.

Wie SPD-Landeschef und Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sagte, gebe es einen kontinuierlichen Anstieg der Beschäftigung in der Industrie, deren prophezeites Ende in Deutschland und Niedersachsen nicht eingetreten sei. In den vergangenen fünf Jahren seien in Niedersachsen 300 000 neue Arbeitsplätze entstanden, in diesem Jahr kämen voraussichtlich 60 000 weitere neue Jobs hinzu. Garant des Aufschwungs sei die Industrie, die gestärkt werden müsse durch die Ausbildung und Qualifizierung von Fachkräften sowie die Sicherung konkurrenzfähiger Energiekosten.

dpa

Der Oldenburger Energieversorger EWE hat im ersten Halbjahr rund 70 Prozent weniger Gewinn erwirtschaftet als im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis unterm Strich sank von 385,9 Millionen auf 113,9 Millionen Euro, wie der Konzern am Dienstag mitteilte.

29.08.2017

Der Erpresser droht: Wenn die Eltern nicht zahlen, wird er ihre Kinder töten. Mit Hilfe von Fahndungsfotos findet die Polizei einen Verdächtigen. Der steht jetzt vor Gericht.

29.08.2017

Mehr als 40 Katzen haben Tierschützer aus einer Wohnung in Bremen gerettet. Wie der Tierschutzverein am Dienstag mitteilte, wurden Anfang der vergangenen Woche 19 Katzen aus der Wohnung des überforderten Tierhalters geholt, am Freitag weitere 25. Einem Katzenbaby konnten die Tierschützer nicht mehr helfen, es starb.

29.08.2017