Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen SPD-Innenminister gegen Ausdehnung des Schengen-Raums
Nachrichten Niedersachsen SPD-Innenminister gegen Ausdehnung des Schengen-Raums
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 16.09.2017
Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) ist zu sehen. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Anzeige
Hannover

Dies sei aktuell wenig sinnvoll, sagte Pistorius der Deutschen Presse-Agentur in Hannover. "Solange nicht klar ist, wie wir den europäischen Grenzschutz zuverlässig organisieren, können wir nicht noch mehr Länder mit in den Schengen-Raum nehmen." Diese würden sich dann im Zweifel genauso schwertun, wie dies heute schon bei einigen Anrainerstaaten an den Außengrenzen der Fall sei.

Pistorius hält es nach eigenen Angaben derzeit für wichtiger, Europa und die EU zu stabilisieren und wieder zusammenrücken zu lassen.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatte am Mittwoch vorgeschlagen, alle EU-Staaten in das Schengen-Abkommen von 1985 aufzunehmen, mit dem ständige Grenzkontrollen zwischen den beteiligten Ländern abgeschafft wurden. Das Angebot richtete sich vor allem an die neuen EU-Mitglieder Bulgarien, Rumänien und Kroatien.

dpa

Bei der Zusammenarbeit zwischen Facebook und den deutschen Behörden hat es in der Vergangenheit oft gehakt, doch ein Jahr nach einem Treffen der Nord-Innenminister hat sich die Lage nach Einschätzung der Länder verbessert.

16.09.2017

In Bremen ist der Tod deutlich teurer geworden. Vor einem Jahr mussten für ein Reihengrab noch 2161 Euro gezahlt werden, in diesem Jahr ist der Preis um zehn Prozent angestiegen.

16.09.2017

Die Abgeordneten des niedersächsischen Parlaments haben in dieser Legislaturperiode bisher 152 Gesetze verabschiedet. Das teilte die Landtagsverwaltung mit. Einige Entwürfe - etwa zum Katastrophenschutz - stehen auf der Tagesordnung der am Mittwoch beginnenden zweitägigen Plenarsitzung.

16.09.2017
Anzeige