Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Rundt: Geringe Quote von Verstößen im Maßregelvollzug
Nachrichten Niedersachsen Rundt: Geringe Quote von Verstößen im Maßregelvollzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 02.03.2017
Cornelia Rundt (SPD). Quelle: Sebastian Gollnow/Archiv
Hannover

Dies belege die insgesamt geringe Zahl von Vorkommnissen, sagte Rundt am Donnerstag im Landtag. Im Maßregelvollzug werden psychisch kranke oder suchtkranke Menschen untergebracht, die Straftaten verübt haben, vom Gericht aber als nicht voll schuldfähig eingestuft wurden und deswegen in Therapie sollen.

Jährlich gebe es im Maßregelvollzug zwischen 35 000 und 40 000 Lockerungen im Vollzug. Dabei gebe es nur 0,1 bis 0,2 Prozent Verstöße, sagte die Ministerin. Im vergangenen Jahr seien 15 Menschen aus niedersächsischen Maßregelvollzugsanstalten entwichen. Weitere 40 seien von Freigängen nicht zurückgekehrt. Die Zahl der sogenannten aktiven Entweichungen sei die niedrigste seit 2010, hieß es aus dem Sozialministerium.

In den vergangenen Wochen war besonders der Maßregelvollzug in Bad Rehburg unter Druck geraten. Ein von dort geflohener Straftäter wurde fünf Tage nach seiner Flucht gefasst. Zuvor war die Klinik von der Polizei durchsucht worden, weil in einem anderen Fall Akten zu einem Mordprozess nicht ausgehändigt worden waren. Der leitende Arzt und Vollzugsleiter in Bad Rehburg wurde mittlerweile freigestellt.

dpa

Der in Berlin lebende Schriftsteller Tilman Rammstedt (41) erhält den mit 15 000 Euro dotierten Preis der Literatour Nord. Das teilte das Literaturhaus in Hannover am Donnerstag mit.

02.03.2017

Eine Gruppe von Rumänen macht Rast an der A2. Ein Mann läuft über die Autobahn auf die andere Seite der Raststätte. Auf dem Rückweg wird er von einem Auto fast 100 Meter durch die Luft geschleudert. Vor einem Jahr hatte es an der Stelle einen ganz ähnlichen Unfall gegeben.

02.03.2017

Mit Millionenaufwand macht die Deutsche Bahn im Norden in diesem Jahr etliche der Hauptstrecken fit für die Zukunft. Gebaut wird unter anderem an den Strecken von Bremen nach Bremerhaven, Osnabrück, Hamburg und Hannover sowie den Strecken von Hannover nach Kassel und Altenbeken, wie die Bahn am Donnerstag in Berlin mitteilte.

02.03.2017