Navigation:
Aktionäre sitzen vor dem Logo der Salzgitter AG.

Aktionäre sitzen vor dem Logo der Salzgitter AG. © Sebastian Gollnow/Archiv

Tarife

Rund 2000 Beschäftigte nehmen an Warnstreik teil

Rund 2000 Beschäftigten in Salzgitter haben am Freitag im Tarifkonflikt in der nordwestdeutschen Stahlindustrie ihre Arbeit für einen Warnstreik niedergelegt.

Salzgitter. Sie versammelten sich zu einer Kundgebung. "Wir machen unmissverständlich klar, dass wir mit dem Angebot der Arbeitgeber nicht zufrieden sind", sagte Matthias Wilhelm von der IG Metall am Freitag. Sollte es in der dritten Tarifrunde am 16. März in Düsseldorf kein verbessertes Angebot geben, scheue die Gewerkschaft vor weiteren Arbeitskampfmaßnahmen nicht zurück.

In den Verhandlungen für die die 72 000 Beschäftigten in der nordwestdeutschen Stahlindustrie fordert die IG Metall 4,5 Prozent mehr Geld rückwirkend zum 1. März für zwölf Monate, sichere Altersteilzeit und faire Werkverträge. Das Angebot der Arbeitgeber lag zuletzt bei einem Lohnplus von 1,3 Prozent für 15 Monate.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Martin Schulz kritisiert die aggressive Rhetorik der CDU. Sollte in der Politik ein anderer Umgang herrschen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie