Navigation:
Insgesamt sieben Männer müssen sich vor Gericht verantworten.

Insgesamt sieben Männer müssen sich vor Gericht verantworten. © P. Schulze

Prozesse

Prozess wegen Schüssen vor Klinikum Lüneburg vertagt

Lüneburg (dpa/lni) – Der Prozess um den blutigen Streit zwischen zwei Großfamilien vor dem Klinikum Lüneburg ist wegen eines Befangenheitsantrages gegen den Vorsitzenden Richter vertagt worden.

Sollte der Antrag abgelehnt werden, dürfte am Freitag die Anklage verlesen werden. Sonst muss die Planung von vorn beginnen. Der Vorsitzende hatte den Wunsch eines Angeklagten auf einen zusätzlichen Pflichtverteidiger abgelehnt. In dem Mammutprozess müssen sich seit Dienstag sieben Männer auch wegen versuchten Mordes verantworten. Die Anklagebehörde hatte von "Blutrache" gesprochen. Nach einer Massenschlägerei zwischen den Familien war es im September vor dem Krankenhaus zu einem brutalen Angriff gekommen. Acht Mitglieder der überfallenen Familie wurden verletzt, drei Männer angeschossen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Freuen Sie sich auf Weihnachten?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie