Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Prävention sorgt für Rückgang der Jugendkriminalität
Nachrichten Niedersachsen Prävention sorgt für Rückgang der Jugendkriminalität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:05 24.02.2017
Der Neubau der Kirche der Willehadi-Kirchengemeinde ist zu sehen. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Anzeige
Hannover

Binnen zehn Jahren sank die Jugendkriminalität in Niedersachsen um fast 64 Prozent, wie aus der Kriminalitätsstatistik für 2016 hervorgeht. Das Ministerium will die Präventionsbemühungen deshalb weiter ausbauen.

"Wir haben in Niedersachsen ein flächendeckendes Netz von Präventionsräten, die gute Arbeit leisten, um Jugendliche einzubinden in die Gesellschaft", sagte der Beigeordnete des niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Thorsten Bullerdiek. "Das wird immer wichtiger, wir dürfen keinen verlieren." Für die Städte sei die Prävention allerdings auch eine Geldfrage, sie müssten die nötigen Mittel verfügbar haben, um etwa Streetworker zu bezahlen.

Bezahlt gemacht hat sich eine verbesserte Jugendprävention in Garbsen bei Hannover, wo an diesem Samstag die wiederaufgebaute evangelische Willehadi-Kirche eingeweiht wird. Inmitten einer langen Serie von Brandstiftungen war die Kirche im Sommer 2013 in Flammen aufgegangen, die Gemeinde beklagte einen Millionenschaden. Die Stadt setzte unter anderem wegen der Brandserie Streetworker in dem sozialen Brennpunkt ein, in dem sich Probleme mit jungen Leute häuften. Die Bilanz ist rundweg positiv.

dpa

Kai Wingenfelder (57), Frontmann von Fury in the Slaughterhouse, hat seine gute englische Aussprache beim Spielen mit Plastikflugzeugen und Müllsammeln am Strand gelernt.

24.02.2017

Brotkasten, Floppy 1541, Amiga - die Produkte des Computer-Pioniers Commodore sind auch über 20 Jahre nach der Pleite der Firma eine Legende. In Braunschweig ist jetzt eine Ausstellung über den einst namhaften Hersteller zu sehen, der lange Zeit in Niedersachsen seine Europa-Zentrale hatte.

24.02.2017

In Bremen ist es am Donnerstagabend zu einer blutigen Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten gekommen. Ein Mann sei auf einer Straße im Stadtteil Vegesack mit einem Messer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher.

24.02.2017
Anzeige