Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Opposition: Islamismus-Ausschuss legt Versäumnisse offen
Nachrichten Niedersachsen Opposition: Islamismus-Ausschuss legt Versäumnisse offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:32 05.09.2017
Jens Nacke (CDU) spricht im Landtag in Hannover. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Anzeige
Hannover

Es habe Kommunikationsdefizite, Fehleinschätzungen und organisatorisches Versagen gegeben. CDU und FDP empfahlen eine personelle und materielle Aufstockung der Sicherheitskräfte sowie eine verbesserte Zusammenarbeit und Kommunikation der beteiligten Behörden.

Der Landtagsausschuss versucht seit Mai 2016, Schwachstellen bei der Abwehr möglicher islamistischer Bedrohungen in Niedersachsen aufzudecken. Befragt wurden Politiker und Beamte, die mit der Terrorabwehr zu tun hatten. Wegen der vorgezogenen Landtagswahl am 15. Oktober wurde beschlossen, keine weiteren Zeugen mehr zu hören.

Im Fokus des Ausschusses stand unter anderem der Fall der jugendlichen IS-Sympathisantin Safia S., die am Hauptbahnhof Hannover einen Polizisten verletzt hatte. Ihre Tat hätte aus Sicht von CDU und FDP ebenso wie die Radikalisierung vieler anderer junger Leute verhindert werden können.

dpa

Das Feuer in einem Braunschweiger Mehrfamilienhaus ist nach Vermutung der Polizei durch Brandstiftung entstanden. "Wir ermitteln konkret in diese Richtung", sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

05.09.2017

Zwei Schwertransporter sind am Dienstag auf der Autobahn 293 nahe Oldenburg in einer Baustelle steckengeblieben. Wie die Polizei mitteilte, hatten die überbreiten Lastwagen Betonteile für eine Windkraftanlage in Nordenham geladen und wichen von der vorgeschriebenen Wegstrecke ab.

05.09.2017

Die vor fast einem Jahr gegründete "Zentrale Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruchdiebstahl" der Polizei Osnabrück zieht am Dienstag eine Bilanz ihrer Arbeit. An der Pressekonferenz (15.00 Uhr) nimmt auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) teil.

05.09.2017
Anzeige