Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen OVG lässt Videoüberwachung im Nahverkehr in Hannover zu
Nachrichten Niedersachsen OVG lässt Videoüberwachung im Nahverkehr in Hannover zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 07.09.2017
Eine Videokamera in einem U-Bahnhof. Quelle: Lukas Schulze/Archiv
Lüneburg/Hannover

Die Videoüberwachung diene dem Nahverkehrsunternehmen Üstra dazu, Straftaten in Bussen und Bahnen zu verfolgen und zu verhindern, teilte das Gericht mit.

Die niedersächsische Datenschutzbeauftragte wollte die Rund-um-die-Uhr-Aufzeichnung in Bussen und Bahnen wegen eines fehlenden Nachweises der Wirksamkeit unterbinden, scheiterte damit aber nun. Eine Revision zum Bundesverwaltungsgericht ließ das Gericht nicht zu. Das OVG bestätigte damit im Kern eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Hannover.

dpa

Ein 27 Jahre alte Mann ist bei einem Sturz von einem Balkon in Hannover tödlich verletzt worden. Er fiel etwa zehn Meter in die Tiefe, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

07.09.2017

Kleines Mädchen auf großer Einkaufstour: Um Fisch zu besorgen, ist eine Dreijährige in Vechelde in einen Bus ins etwa zehn Kilometer entfernte Braunschweig gestiegen.

07.09.2017

Je näher eine Wahl, desto größer die Spannung. Und die wird in Niedersachsen von einer neuen Umfrage noch befeuert: Die CDU und ihr Spitzenkandidat Althusmann schwächeln - die SPD darf wieder hoffen.

07.09.2017