Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Norwegischer Pensionsfonds will VW verklagen
Nachrichten Niedersachsen Norwegischer Pensionsfonds will VW verklagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 16.05.2016
Anzeige
Oslo

"Als Investor ist es unsere Verantwortung, die Anteile des Fonds an Volkswagen zu beschützen." Dem Bericht zufolge wurde VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch über die Klage informiert. Ein Sprecher des Autobauers wollte den Vorgang zunächst nicht kommentieren.

Der staatliche Pensionsfonds hält rund 1,64 Prozent stimmberechtigte Anteile an Volkswagen. Wegen der Kursverluste der VW-Aktie hat der Fonds, der seine Einnahmen aus Einnahmen aus der Öl- und Gasförderung speist und den Wohlstand für zukünftige Generationen sichern soll, Hunderte Millionen Euro verloren. Mit seinem Marktwert von rund 750 Milliarden Euro ist er der weltgrößte Fonds seiner Art.

Die Norweger hatten auch zuvor mehrmals die Aufarbeitung der Krise kritisiert. Wegen des Abgas-Skandals haben bereits zahlreiche institutionelle Anleger Klage gegen Volkswagen eingereicht, darunter eine Tochter der Allianz. Auch in den USA laufen mehrere Gerichtsverfahren. Dem Autobauer drohen Milliardenstrafen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Sturz durch das Dach eines Gewächshauses in Holdorf (Landkreis Vechta) hat sich am Sonntagnachmittag ein Achtjähriger schwer verletzt. Der Junge aus Damme (Landkreis Vechta) wollte einen Fußball von dem knapp drei Meter hohen Flachdach holen.

16.05.2016

30 Pottwale sind im Januar an der Nordseeküste gestrandet. Doch wieso gerieten die riesigen Meeressäuger auf ihrer Wanderung durch den Atlantik auf Abwege? Experten vermuten, dass das ungewöhnlich warme Wetter im Winter dafür verantwortlich gewesen sein könnte.

16.05.2016

Niedersachsens Städte rüsten ihren Dienstwagen-Fuhrpark nur langsam auf umweltfreundlichere Elektroantriebe um. Wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergab, sind E-Dienstwagen in den Verwaltungen noch immer die Ausnahme.

16.05.2016
Anzeige