Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Niedersachsens Ex-Minister Leisler Kiep gestorben
Nachrichten Niedersachsen Niedersachsens Ex-Minister Leisler Kiep gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 09.05.2016
CDU-Politiker Walther Leisler Kiep. Quelle: Rainer Jensen/Archiv
Anzeige
Frankfurt/Main

Im Zuge der CDU-Spendenaffäre um Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl wurde Leisler Kiep von der Staatsanwaltschaft verdächtigt, von dem Waffenhändler Karl-Heinz Schreiber eine Million Mark als Spende erhalten und diese nicht ordnungsgemäß im Rechenschaftsbericht der Partei aufgeführt zu haben. 2004 wurde Leisler Kiep wegen Falschaussage in der Spendenaffäre rechtskräftig verurteilt.

Der gebürtige Hamburger war von 1971 bis 1992 Bundesschatzmeister der CDU. Seine politische Karriere begann 1965 als Bundestagsabgeordneter in Bonn. Später ging er in die niedersächsische Landespolitik, war dort Wirtschafts- und Finanzminister. Im Juni 1982 war er bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg CDU-Spitzenkandidat.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bund beteiligt sich an der Dachsanierung für das weltbekannte Bremer Rathaus mit 700 000 Euro. Das teilte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Uwe Beckmeyer (SPD), am Montag mit.

09.05.2016

Nach den Ertragseinbußen des Vorjahres hoffen Niedersachsens Landwirte in diesem Jahr auf eine gute Raps-Ernte. Der Lieferant hochwertiger Pflanzenöle präsentiert sich zur Zeit in voller Blüte.

09.05.2016

Ein schwules Geierpaar kümmerte sich um ein vom Geier-Weibchen verstoßenes Ei. Doch nun steht fest, dass die Mühe umsonst war. Das Ei sei nicht befruchtet gewesen oder sei in einem sehr frühen Stadium bereits abgestorben, teilte der Tierpark Nordhorn am Montag mit.

09.05.2016
Anzeige