Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Niedersachsen-SPD trennt sich von Kölner Agentur
Nachrichten Niedersachsen Niedersachsen-SPD trennt sich von Kölner Agentur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 22.08.2017
Der entlassene SPD-Staatssekretär Michael Rüter. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Anzeige
Hannover

Es handele sich um dieselbe Firma, die der bisherige Leiter der Landesvertretung in Berlin, Michael Rüter, bevorzugt haben soll. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hatte Rüter am Dienstag entlassen, weil er den Eindruck hatte, dass dieser rechtswidrig in ein Vergabeverfahren eingegriffen hatte.

"Die Agentur hat keinen Fehler gemacht. Wir wollen aber einen Schlussstrich ziehen", sagte SPD-Sprecher Rienhoff. Die Kölner hätten sich in einem regulären Verfahren gegen zwei Konkurrenten durchgesetzt und den Zuschlag für den Onlinewahlkampf der SPD bekommen. Die Agentur selbst wollte sich am Dienstag nicht zu der Entscheidung äußern.

Die Vergabe-Affäre der Landesregierung beschäftigt derzeit auch einen Untersuchungsausschuss. Vor drei Monaten war bereits die Wirtschafts-Staatssekretärin Daniela Behrens entlassen worden. Sie hatte bei der Auftragsvergabe für eine Internetseite mehrere Vorab-Gespräche mit einer Agentur geführt, die später den Zuschlag erhielt. Auch der Sprecher des Wirtschaftsministeriums musste gehen, darüber hinaus steht Regierungssprecherin Anke Pörksen wegen eines anderen Vergabeverfahrens in der Kritik.

dpa

Bei einem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang in Dötlingen im Landkreis Oldenburg ist ein 56-jähriger Mann ums Leben gekommen. Nach den ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der Autofahrer am Dienstag das Rotlicht und einen herannahenden Zug übersah.

22.08.2017

Leichtgläubige Bordellbesucher haben einer Prostituierten in Hannover ihre EC-Karte samt PIN-Nummer ausgehändigt und dies teuer bezahlen müssen. Bei vier Kunden soll die junge Frau so insgesamt rund 3000 Euro vom Konto geräumt haben, teilte das Amtsgericht Hannover am Dienstag mit.

22.08.2017

Zwei Fußgänger haben in Lüneburg haben am Dienstag einen Mann stark unterkühlt aus einem Fluss gerettet. Der 59-Jährige hatte sich in den Mittagsstunden zum Schwimmen in die Ilmenau gewagt und dabei die Kontrolle verloren, teilte die Polizei mit.

22.08.2017
Anzeige