Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Niedersachsen: Noch immer zu viele Klimakiller-Dienstwagen
Nachrichten Niedersachsen Niedersachsen: Noch immer zu viele Klimakiller-Dienstwagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 11.05.2016
Stephan Weil (SPD) steigt aus seinem Dienstwagen. Quelle: Jochen Lübke/Archiv
Anzeige
Hannover/Bremen

Der durchschnittliche CO2-Ausstoß der Fahrzeugflotte liege bei 153 Gramm pro Kilometer, teilte die Umwelthilfe am Mittwoch mit. Zum Vergleich: Auf Platz eins liegt Hamburg mit 114 Gramm.

Grüne Karten gab es jedoch für die Autos von Umweltminister Stefan Wenzel und Landwirtschaftsminister Christian Meyer (beide Grüne). Die Minister fahren Hybridfahrzeuge: Wenzel einen Audi A3 Sportback, Meyer einen VW Passat GTE. Die Bremer Landesregierung schnitt mit durchschnittlichen Emissionswerten von 122 Gramm CO2 pro Kilometer gut ab und landete auf dem dritten Rang.

Für Dieselfahrzeuge verteilte die Umwelthilfe in diesem Jahr keine Roten, Gelben oder Grünen Karten. Hintergrund seien die Erkenntnisse aus dem Abgasskandal, erklärte die Organisation.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die krankheitsbedingten Ausfälle von Mitarbeitern im Groß- und Außenhandel im Norden haben einen Spitzenwert erreicht. Im Durchschnitt fehlten im vergangenen Jahr die Angestellten aufgrund von Krankmeldungen an knapp 13,9 Arbeitstagen, im Vorjahr waren es 13,1 Tage gewesen.

11.05.2016

Mit Umsatzzuwächsen bei Frischsaftsystemen und alkholfreien Getränken hat Berentzen seinen Gesamterlös im ersten Quartal um rund acht Prozent auf 39,3 Millionen Euro gesteigert.

11.05.2016

Zehntausende VW-Mitarbeiter wollen am Mittwoch ihrem Unmut über die stockende Haustarifrunde bei dem Autobauer Luft machen. Die Arbeitnehmerseite ruft in den Werken Wolfsburg, Hannover Braunschweig, Emden, Kassel und Salzgitter zu Informationsversammlungen am Vormittag auf, die trotz der laufenden Friedenspflicht erlaubt sind.

11.05.2016
Anzeige