Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Niedersachens Wälder sind in gutem Zustand
Nachrichten Niedersachsen Niedersachens Wälder sind in gutem Zustand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 01.12.2009
Niedersachens Wälder sind in gutem Zustand. Quelle: Steiner

Hannover. Trotz großer Fortschritte dürfe jedoch bei der Luftreinhaltung nicht nachgelassen werden, sagte er. Das Nadel- und Blattwerk der Hauptbaumarten Buche, Eiche und Fichte sei mit rund 30 Prozent etwa auf dem Niveau der Vorjahre verlichtet, die ältere Kiefer schneide besser ab. Der forstwirtschaftliche Begriff Verlichten bezeichnet den Verlust von Nadeln und Blättern. Schadstoffe, vor allem hohe Stickstoffeinträge, setzten den Waldbäumen zu und schwächten ihre Widerstandskraft und Vitalität, betonte der Minister.

Die Waldbesitzer müssten sich zusätzlich auf die Folgen des Klimawandels einstellen, vor allem auf steigende Temperaturen und weniger Regen im Sommerhalbjahr. Besonders für die flach wurzelnde Fichte könnten sich die Wuchsbedingungen spürbar verschlechtern, wenn sich die Klima-Modellrechnungen erfüllten und der Boden in der Vegetationszeit trockener bleibe, sagte Ehlen.

Weil Bäume sehr alt werden könnten, werteten Wissenschaftler der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt in Göttingen schon jetzt Szenarien für die Periode 2041 bis 2050 aus. „Wir sind dem Klimawandel nicht hilflos ausgeliefert“, sagte Ehlen. Die forstwissenschaftlichen Spezialisten aus Göttingen stünden den Waldbesitzern mit Anbauempfehlungen und waldbaulichen Konzepten zur Seite.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Niedersachsen ist das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Ladenöffnung positiv aufgenommen worden.

01.12.2009

Am freien Elternwillen wird in Niedersachsen nicht gerüttelt. Die FDP ist mit ihrem Vorstoß, die Schullaufbahnempfehlungen nach der 4. Klasse verbindlicher zu machen und im Streitfall Aufnahmeprüfungen an den weiterführenden Schulen einzuführen, beim Kultusministerium, dem Landeselternrat und der Opposition auf breite Ablehnung gestoßen.

Saskia Döhner 30.11.2009

Die niedersächsische FDP hat mit ihrem Vorstoß, den Elternwillen bei der Wahl der Schulform einzuschränken, breiten Protest ausgelöst.

30.11.2009