Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Neues Leichenschaugesetz: Mehr Tote in Bremen untersucht
Nachrichten Niedersachsen Neues Leichenschaugesetz: Mehr Tote in Bremen untersucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:39 01.09.2017
Ein Rechtsmediziner verschließt eine Kühlkammer. Foto: Carmen Jaspersen/Archiv
Bremen

Auch der Aufwand sei deutlich höher, sagte eine Sprecherin des Klinikverbundes Gesundheit Nord, zu dem das Institut für Rechtsmedizin gehört. Die Rechtsmediziner müssten nun Bestatter und Krankenhäuser in ganz Bremen aufsuchen, um Leichen freizugeben.

Bremen hatte als erstes Bundesland die qualifizierte Leichenschau eingeführt, um mehr Tötungsdelikte aufzudecken. Anlass war auch die Mordserie des Ex-Pflegers Niels H. am Klinikum Delmenhorst.

In Bremen haben bisher Mediziner im Krankenhaus oder zu Hause den Tod eines Menschen festgestellt und bescheinigt. Seit dem 1. August untersucht ein speziell ausgebildeter Leichenschauarzt den Toten zusätzlich. "Angehörige von Verstorbenen erhalten dadurch mehr Sicherheit", sagte Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt (SPD). In zwei Jahren wollen die Behörden das Verfahren auswerten und gegebenenfalls nochmals überarbeiten.

dpa

Fünf Menschen sind bei einem Unfall in Oldenburg schwer verletzt worden, darunter ein Baby. Ein 29-Jähriger mit Frau (23) und Kind an Bord fuhr am Donnerstag mit seinem Wagen von einem Grundstück auf eine Straße, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte.

01.09.2017

Rund 60 000 Euro Schaden hat ein Feuer auf einem Bio-Hof in Emstek im Landkreis Cloppenburg verursacht. Der Landwirt trocknete am frühen Freitagmorgen 20 Tonnen Bio-Bohnen, als die dafür eingesetzte Maschine in Flammen aufging, wie ein Polizeisprecher sagte.

01.09.2017

Die Seenotrettung auf Langeoog ist seit Generationen eng mit dem Namen Leiß verbunden. Mitglieder der Familie halfen nachweislich schon vor rund 190 Jahren Havaristen, an Land zu kommen.

01.09.2017