Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Neu gestaltete Gedenkstätte erinnert an KZ Moringen
Nachrichten Niedersachsen Neu gestaltete Gedenkstätte erinnert an KZ Moringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 10.03.2017
KZ-Gedenkstätte Moringen. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Moringen

Die Mittel dafür in Höhe von knapp 120 000 Euro stammen von der Stiftung niedersächsischer Gedenkstätten.

Umgestaltet wurde auch der Eingangsbereich der ehemaligen Kommandantur des KZ Moringen. "Es handelt sich um jenen Raum, den viele Häftlinge unmittelbar nach ihrer Ankunft im Lager betreten haben", sagte Sedlaczek. "Hier erlebten sie das erste Mal gewaltsame Rituale der Bewacher und der SS, hier begann der Prozess der Entpersönlichung der Häftlinge - die Reduktion des Menschen auf eine Nummer."

Das 1933 eingerichtete KZ Moringen war eines der ersten der NS-Diktatur. Dort wurden politische Oppositionelle sowie rassisch und religiös Verfolgte interniert. Von 1940 bis 1945 betrieben die Nazis in Moringen ein sogenanntes Jugendschutzlager, in dem männliche Jugendliche inhaftiert waren.

Die 1993 eröffnete Gedenkstätte dokumentiert die Geschichte der Konzentrationslager. Die Einrichtung wird vor allem von Schulklassen besucht. Zudem organisiert die Gedenkstätte zahlreiche Veranstaltungen. Auf dem ehemaligen KZ-Gelände befindet sich heute das Maßregelvollzugszentrum Niedersachsen.

dpa

Die schweren Schäden an vier Windkraftanlagen in den Monaten Dezember und Januar sind möglicherweise auf eine gemeinsame technische Ursache zurückzuführen. Nach einem Bericht von "Spiegel Online" deuten die bisherigen Untersuchungen der Unfallursachen darauf hin, dass sich die Rotorblätter der Anlagen zu spät aus dem Wind gedreht haben, als der zu stark für einen sicheren Betrieb wurde.

10.03.2017

Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat zwei Männer und eine Frau angeklagt, die bei einem Trinkgelage in Gronau einen 36-Jährigen zwei Tage lang schwer misshandelt haben sollen.

10.03.2017

Elbe-Hochwasser in Niedersachsen sollen künftig schneller abfließen. Dafür könnten unter anderem Deiche zurückverlegt und alte Flussarme wieder angeschlossen werden.

10.03.2017