Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge zieht Bilanz
Nachrichten Niedersachsen Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge zieht Bilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:42 25.08.2017
Die niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD). Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Anzeige
Hannover

Sozialministerin Cornelia Rundt redet ebenfalls.

Die Nachfrage von Flüchtlingen nach Therapien sei weiterhin groß, sagte der Sprecher des Netzwerkes, Armin Wühle. 2016 behandelten die Therapeuten des Vereins 917 Patienten, 35 Prozent mehr als noch 2015.

Um der Nachfrage gerecht zu werden, hat der Verein neben der Arbeit im Psychosozialen Zentrum in Hannover im vergangenen Jahr auch Angebote an anderen Standorten in Niedersachsen geschaffen. Traumatisierte Flüchtlinge werden auch in Göttingen, Celle, Cuxhaven und Osnabrück betreut.

dpa

In der Diskussion über öffentlich-private Partnerschaften (ÖPP) beim Autobahnbau nimmt die SPD Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) ins Visier. "Sollte das ÖPP-Projekt zwischen Bremen und Hamburg pleitegehen, wäre das ein absolutes Desaster für Verkehrsminister Dobrindt", sagte SPD-Vizefraktionschef Sören Bartol der "Passauer Neuen Presse" (Donnerstag).

24.08.2017

Nach dem verheerenden Hochwasser Ende Juli streben Kreise und Städte im nördlichen Harzvorland einen besseren Schutz gegen Überschwemmungen an. Die Landkreise Hildesheim, Wolfenbüttel und Goslar sowie die Städte Hildesheim und Salzgitter haben deshalb am Donnerstag eine Allianz gegen Hochwasser geschlossen.

24.08.2017

Der Griff in den Genitalbereich eines Kollegen rechtfertigt nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts eine Kündigung. Das gelte auch, wenn der Übergriff nicht vordergründig sexuell motiviert sei, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Entscheidung des höchsten deutschen Arbeitsgerichts (2AZR 302/16) in Erfurt.

24.08.2017
Anzeige