Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Nach Unfalltod des Fußballers Malanda: Prozesstermin im Juli
Nachrichten Niedersachsen Nach Unfalltod des Fußballers Malanda: Prozesstermin im Juli
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 12.05.2016
Minden

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat den zum Unfallzeitpunkt 20-jährigen belgischen Fußballer wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Er soll auf der Autobahn A2 bei Porta Westfalica bei Nässe und einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 Stundenkilometern deutlich zu schnell unterwegs gewesen sein. Sein Freund Malanda saß unangeschnallt auf der Rückbank und war bei dem Unfall am 10. Januar 2015 aus dem Auto geschleudert worden.

Der Prozess hatte sich immer wieder verzögert. Das Amtsgerichts Minden hatte monatelang auf ein medizinisch-technisches Gutachten gewartet. Darin geht es um die Frage, ob Malanda überlebt hätte, wenn er angeschnallt gewesen wäre. Damit wollen die Richter klären, inwieweit der beschuldigte Fahrer tatsächlich seine Sorgfaltspflicht verletzt hat. Dieses Gutachten liegt jetzt vor.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon wieder hat es auf der Autobahn 2 einen schweren Lastwagen-Unfall gegeben. Am Donnerstag krachten bei Braunschweig in einem Baustellen-Stau vier Sattelschlepper ineinander.

12.05.2016

Die Modernisierungsarbeiten im Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven beginnen Ende Juni. In einem ersten Bauabschnitt wird das "Kogge-Haus" erneuert, wie Museumsdirektorin Sunhild Kleingärtner am Donnerstag sagte.

12.05.2016

Unbekannte haben eine Gedenkstätte an einem ehemaligen KZ-Außenlager in Braunschweig mit Farbe beschmiert. Bei einem der größten Angriffe dieser Art in der Region in den vergangenen Jahren wurden in der Nacht zu Mittwoch 75 Gedenktafel mit goldenem Lack besprüht.

12.05.2016