Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Nach Sturmtief "Sebastian": Ruhige Nacht
Nachrichten Niedersachsen Nach Sturmtief "Sebastian": Ruhige Nacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:44 14.09.2017
Wolken hängen hinter einem Wetterhahn. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv
Bremen/Hannover

In Hannover wurden bis Donnerstagmorgen insgesamt rund 100 sturmbedingte Einsätze gezählt. In Oldenburg gingen laut Polizeiangaben etwa 400 Notrufe ein. In erster Linie handelte es sich bei den Einsätzen jedoch um umgestürzte Bäume, abgelöste Dachziegel und abgebrochene Äste. Auch in Ostfriesland, das am Mittwoch besonders schwer vom Sturm getroffen wurde, gingen nach 23 Uhr kaum noch Notrufe ein und die Polizei sprach von einer ruhigen Nacht bei nachlassendem Wind.

dpa

Zwei Menschen sind am Mittwochabend bei einem Unfall auf der B 436 bei Weener (Landkreis Leer) schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Mittwochabend mitteilte, kam das Auto eines 19-Jährigen aus ungeklärtem Grund von der Straße ab und überschlug sich.

14.09.2017

Der letzte in Deutschland gebaute Transrapid ist auf dem Weg zu seiner Endstation im niedersächsischen Nortrup. Drei je 25 Meter lange und rund 40 Tonnen schwere Teilsektionen des Magnetschwebezuges verließen am späten Mittwochabend auf Spezial-Tiefladern das Gelände der ehemaligen Transrapid-Versuchsanlage Emsland (TVE) in Lathen.

14.09.2017

Taucher haben im Mittellandkanal im Kreis Osnabrück ein Auto entdeckt. Personen haben sich nicht mehr darin befunden, wie ein Polizeisprecher sagte. Das Fahrzeug wurde am Mittwochabend in der Nähe von Bramsche aus dem Wasser gezogen.

13.09.2017