Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Nach Kartellverdacht: Bafin prüft mögliche Verstöße
Nachrichten Niedersachsen Nach Kartellverdacht: Bafin prüft mögliche Verstöße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 07.08.2017
Ein Schild mit dem Logo von Bafin. Quelle: Oliver Berg/Archiv
Anzeige
Bonn

"Wir sehen derzeit keine Anhaltspunkte für eine Ad-hoc-Verletzung bei BMW." Börsennotierte Unternehmen müssen ihre Aktionäre mit sogenannten Ad-Hoc-Mitteilungen über Vorgänge informieren, die den Aktienkurs erheblich beeinflussen könnten. Die Aktien der Hersteller hatten nach des Bekanntwerden des Kartellverdachts an der Börse spürbar nachgegeben.

Wann mit einem Ergebnis der Prüfung zu rechnen ist, konnte die Sprecherin nicht sagen. Die Bafin prüft der Sprecherin zufolge häufig solche Fälle. Die EU-Kommission prüft derzeit Informationen, wonach sich VW, BMW, Daimler, Audi und Porsche unter anderem in technischen Fragen und teilweise beim Einkauf abgesprochen haben sollen. Die Kartellwächter müssen jetzt entscheiden, ob diese Absprachen illegal waren.

dpa

Brandstifter haben zwei Scheunen in Wietmarschen angezündet. Die Polizei in der Grafschaft Bentheim konnte am Montag nicht ausschließen, dass es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt.

07.08.2017

Der niedersächsische Landtag will an diesem Donnerstag zu einer Sondersitzung zusammenkommen und sich erstmals mit der geplanten Auflösung des Parlaments beschäftigen.

07.08.2017

Für rund 400 Hildesheimer Grundschüler endete der dritte Unterrichtstag des neuen Schuljahres frühzeitig. Wegen einer anonymen Bombendrohung wurden die Grundschule Nord und die Johannesschule von der Polizei am Montag geräumt.

07.08.2017
Anzeige