Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Mutmaßlicher türkischer Spion kooperierte mit Polizei
Nachrichten Niedersachsen Mutmaßlicher türkischer Spion kooperierte mit Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 07.09.2017
Gerichtsakten im Hamburger Gerichtssaal. Quelle: Christian Charisius
Hamburg

Er habe ihnen auch erzählt, dass er einen Kurdenpolitiker in Bremen kenne, sagte der Angeklagte zum Prozessauftakt am Freitag in Hamburg. Als Journalist für einen türkischen Fernsehsender habe er ihn zuvor schon mal interviewt.

Die Bundesanwaltschaft wirft dem 32-Jährigen eine geheimdienstliche Tätigkeit gegen die Bundesrepublik vor. Von Herbst 2015 an soll er im Auftrag des türkischen Geheimdienstes MIT die kurdische Szene in Deutschland ausgeforscht haben. Dabei sei es vor allem um einen Kurdenpolitiker in Bremen gegangen. Von seinen Auftraggebern habe der Angeklagte rund 30 000 Euro erhalten. Der 32-Jährige war Mitte Dezember 2016 in Hamburg festgenommen worden und sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

dpa

Einen neuen Operationssaal mit einer roboterbasierten Anlage zur radiologischen Darstellung von Blutgefäßen hat das Rote Kreuz Krankenhaus in Bremen vorgestellt.

07.09.2017

Vor dem Oberlandesgericht Celle beginnt noch im September der Prozess gegen den Hassprediger Abu Walaa. Das Verfahren gegen insgesamt fünf mutmaßliche Top-Islamisten starte am 26. September, teilte das Gericht am Donnerstag mit.

07.09.2017

Die Schweizer Verbraucherschutz-Stiftung SKS hat wegen der Abgas-Manipulationen gegen VW und dessen Generalimporteur Amag in Zürich Klage eingereicht. Rund 180 000 VW-Fahrer sollen nach ihrem Willen bis zu 7000 Franken (gut 6100 Euro) Schadenersatz erhalten, wie die Stiftung am Donnerstag mitteilte.

07.09.2017