Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Mutmaßlicher Messerstecher festgenommen: Bruder gefoltert
Nachrichten Niedersachsen Mutmaßlicher Messerstecher festgenommen: Bruder gefoltert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 27.03.2017
Blaulicht. Quelle: Friso Gentsch/Archiv
Anzeige
Hildesheim

Das Opfer hatte operiert werden müssen, schwebte aber nicht in Lebensgefahr.

Der Bruder des mutmaßlichen Messerstechers wurde unterdessen von Angehörigen des Opfers gefoltert. Sechs Männer im Alter zwischen 17 und 31 Jahren sollen den Mann dafür zunächst in eine Falle gelockt und mehrere Stunden körperlich misshandelt haben, um den Aufenthaltsort des Beschuldigten zu erfahren. Bei einer Durchsuchung bei den Tatverdächtigen wurden mutmaßliche Tatmittel gefunden. Die Männer wurden einem Haftrichter vorgeführt, der gegen alle einen Haftbefehl erließ.

dpa

Ein seit Anfang März vermisster 69-jähriger Hamelner ist tot aufgefunden worden. Wie die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden am Montag mitteilte, entdeckte ein Spaziergänger am vergangenen Samstag den leblosen Körper am südlichen Weserufer bei Rinteln unterhalb einer Brücke.

27.03.2017

Weil er und seine Freunde die Abfahrt eines Zuges verpassten, hat sich ein 20-Jähriger im Bahnhof Oldenburg außen an die anfahrende Nordwestbahn geklammert. Wie die Bundespolizei am Montag berichtete, bemerkte der Zugführer am Freitagabend die gefährliche Situation und leitete eine Schnellbremsung ein.

27.03.2017

Heringe und Brot unter freiem Himmel: Kostenlos sind am Montag in Verden wieder Fische und Backwaren an die Bevölkerung verteilt worden. Auch Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies und Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt (beide SPD), beteiligten sich als Ehrengäste der traditionellen Lätare-Spende an der Verteilung und griffen ins Heringsfass.

27.03.2017
Anzeige