Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Mord ohne Leiche – See bei Schwanewede wird leergepumpt
Nachrichten Niedersachsen Mord ohne Leiche – See bei Schwanewede wird leergepumpt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 25.09.2018
Der Tietjensee wird von Anglern genutzt. (Symbolbild) Quelle: Ralf Hirschberger/dpa
Bremen

Im Fall einer seit 1993 verschwundenen Frau aus Bremen soll der Tietjensee bei Schwanewede im Landkreis Osterholz abgepumpt werden. Hintergrund sind Mordermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen den früheren Lebensgefährten der Frau, wie der „Weser-Kurier“ und Radio Bremen berichteten.

Ein Jahr nach dem Verschwinden hatte ein Angler im Juli 1994 eine mit Steinen beschwerte Tüte mit persönlichen Gegenständen der Frau aus dem See gefischt, darunter ihren Verlobungsring, hieß es weiter. In dem See könnte auch eine verschwundene Pistole als mögliche Tatwaffe oder gar die Leiche der Frau entdeckt werden, hofften die Ermittlungsbehörden. Die Einsätze von Tauchern 1994 und einem Tauchroboter 2006 hatten keine weiteren Ergebnisse gebracht.

Lebensgefährte beteuert weiter seine Unschuld

Der Tietjensee ist etwa 150 Meter lang, 80 Meter breit und etwas mehr als zwei Meter tief. Das Gewässer leerzupumpen ist aufwändig, nach Ansicht des Gerichts aber unumgänglich. Der Besitzer des Sees, der in Wien lebt, will mit den Behörden zusammenarbeiten. „Was soll ich dagegen haben, solange es der Gerechtigkeit dient“, zitiert ihn der „Weser-Kurier“.

Seit Mitte August muss sich der 58 Jahre alte Lebensgefährte vor dem Landgericht Bremen verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, die Frau im Juni 1993 getötet zu haben. Er habe die Frau umgebracht, weil sie sich von ihm getrennt habe und zusammen mit dem kleinen Sohn habe ausziehen wollen, hatte der Staatsanwalt am 13. August bei der Anklageverlesung zu Prozessbeginn erklärt. Der Angeklagte wies die Vorwürfe zurück. Er sei unschuldig, sagte er. Mehr wollte der Mann nicht dazu sagen.

Von dpa/frs/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tödliches Unglück in Bremerhaven: Ein Auto ist dort am Montagabend in die Weser gerollt. Die Fahrerin konnte nach mehrstündiger Suche nur noch tot geborgen werden.

25.09.2018

Die Kolumbianische Pressegesellschaft und die Deutsche Botschaft in Bogotá zeichnen den Göttingen Juristen Kai Ambos für sein Engagement im kolumbianischen Friedensprozess mit dem Carlos-Lemos-Simmonds-Orden aus.

25.09.2018

Der Winter hat sich schon mal kurz auf dem Brocken blicken lassen. Auf dem höchsten Berg im Harz ist der erste Schnee gefallen.

25.09.2018