Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Mord-Prozess nach tödlicher Attacke auf 55-Jährige
Nachrichten Niedersachsen Mord-Prozess nach tödlicher Attacke auf 55-Jährige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 25.07.2017
Die Statue Justizia. Quelle: Peter Steffen/Archiv
Lüneburg

Sie soll ihn überrascht haben, als er in ihre Wohnung eingebrochen war. Die 55-Jährige wurde auch im Genitalbereich schwer verletzt.

Der Staatsanwalt warf dem Mann unter anderem vor, "nach dem Konsum berauschender Mittel" zur "Befriedigung des Geschlechtstriebs" und aus Habgier gehandelt zu haben. Die Anklage lautet auf Mord in Tateinheit mit Raub mit Todesfolge.

Nach dem Fund der Leiche am 7. September hatte die Polizei eine Mordkommission eingerichtet. Gegen den zunächst flüchtigen Mann wurde im Dezember Haftbefehl erlassen, im Januar konnte er in Polen gefasst werden. Seit seiner Auslieferung sitzt er in Untersuchungshaft.

Am Dienstag wurde nur die Anklage verlesen, der Prozess wird am kommenden Dienstag fortgesetzt. Das Schwurgericht hat insgesamt sieben Verhandlungstermine angesetzt, ein Urteil könne am 20. September fallen. Der Mann habe das Geschehen bei einer Begutachtung dem Sachverständigen gegenüber im Wesentlichen eingeräumt, hatte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft im Juni gesagt.

dpa

Der Streit eines Ehepaares um Geld und die gemeinsamen Kinder ist in Celle zu einem großen Familienstreit mit rund 20 Beteiligten eskaliert. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde bereits am Montagvormittag eine Streife zu dem streitenden Paar gerufen, wobei der 30 Jahre alte Mann mehrfach auf seine gleichaltrige Frau einschlug.

25.07.2017

Nach der Entführung eines Reeders aus dem ostfriesischen Leer muss ein weiterer Angeklagter ins Gefängnis. Wegen erpresserischen Menschenraubs hat das Landgericht Aurich einen 30-Jährigen am Dienstag zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und zwei Monaten verurteilt.

25.07.2017

Der viele Regen in den vergangenen Tagen könnte den niedersächsischen Bauern die Ernte vermiesen. "Jetzt leidet die Qualität. Die Pflanzen sind reif und können das Wasser nicht mehr aufnehmen", sagte eine Sprecherin des Landvolks am Dienstag in Hannover.

25.07.2017