Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Ministerpräsident Weil verliert Mehrheit im Landtag
Nachrichten Niedersachsen Ministerpräsident Weil verliert Mehrheit im Landtag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 04.08.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

In der niedersächsischen Landespolitik zeichnet sich ein Paukenschlag ab: Ministerpräsident Stephan Weil verliert im Landtag offenbar seine Mehrheit.
 
Die CDU-Landtagsfraktion hat kurzfristig zu einer Pressekonferenz mit der grünen Landtagsabgeordneten Elke Twesten eingeladen. Aus Parlamentskreisen ist zu hören, die Politikerin werde zur CDU wechseln.
 
SPD und Grüne haben im Landtag derzeit eine Mehrheit von einer Stimme, sollte Twesten tatsächlich wechseln, hätten CDU und FDP eine Mehrheit. Theoretisch könnten CDU und FDP einen neuen Ministerpräsidenten wählen. Ob sie das so kurz vor der Landtagswahl im Januar tun werden, ist fraglich.

Die Grünen in Niedersachsen haben ihre abtrünnige Abgeordnete Elke Twesten nun zur Rückgabe ihres Landtagsmandates aufgefordert. „Wir gehen selbstverständlich davon aus, dass sie ihr Landtagsmandat, das sie über die grüne Landesliste erhalten hat, mit sofortiger Wirkung zurückgibt“, teilten die Landesvorsitzenden Meta Janssen-Kucz und Stefan Körner am Freitag mit. Als Begründung für ihren Parteiaustritt habe Twesten ihre Nicht-Nominierung für die Landtagswahl 2018 in ihrem Wahlkreis in Rotenburg (Wümme) genannt, hieß es von der Partei.

„Ich bin keine Verräterin, ich fühle mich sehr gut", sagt die niedersächsische Landtagsabgeordnete Elke Twesten am Freitag zum Rückzug aus der Landtagsfraktion der Grünen. „Ich sehe meine politische Zukunft in der CDU.“

Der Fraktionschef der CDU im Landtag, Björn Thümler, fordert von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), den Weg für Neuwahlen frei zu machen: "Die konsequente Folge müsste sein, dass er zurücktritt." Ministerpräsident Weil hat keine Mehrheit mehr im Landtag. Die grüne Abgeordnete Elke Twesten verlässt ihre Partei. Sie wird voraussichtlich am Dienstag von der CDU-Fraktion aufgenommen.

Die Bundes-CDU bewertet den Verlust der Einstimmen-Mehrheit von SPD und Grünen im Landtag von Niedersachsen als Beweis der grundsätzlichen Regierungsunfähigkeit von Rot-Grün. CDU-Generalsekretär Peter Tauber sagte dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND): „Das zeigt einmal mehr: Rot-Grün kann einfach nicht verlässlich regieren.“

Von der Staatskanzlei gibt es keinen Kommentar bislang. Der Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Keller aber hat Elke Twesten aufgefordert, ihr Mandat zurückzugeben. „Der Übertritt zur CDU bedeutet eine klare Verfälschung des Wählerwillens. Elke Twesten muss sofort ihr Mandat zurückgeben“, sagte der Bundesgeschäftsführer und Wahlkampfleiter der Grünen dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Von Dirk Altwig/dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei dem Versuch, einen Sattelzug auf der A 31 Richtung Oberhausen zu überholen, hat ein 81-Jähriger die Kontrolle über seinen Wagen verloren und wurde lebensgefährlich verletzt.

04.08.2017

Ein 23-Jähriger ist am Freitagmorgen mit seinem Auto gegen ein Wohnhaus geprallt. Nach Angaben der Polizei verlor er in Bakum (Landkreis Vechta) die Kontrolle über den Wagen, vermutlich weil er zu schnell gefahren war.

04.08.2017

Unbekannte Täter haben am Donnerstagabend zwei Autos im Stader Bahnhofsparkhaus angezündet. Die Fahrzeuge standen an zwei verschiedenen Bereichen des Parkhauses, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

04.08.2017
Anzeige