Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Ministerpräsident Weil befürwortet Wahl am 24. September
Nachrichten Niedersachsen Ministerpräsident Weil befürwortet Wahl am 24. September
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:12 06.08.2017
Ministerpräsident Stephan Weil. Quelle: Jochen Lübke/Archiv
Anzeige
Berlin

Die Grünen-Landtagsabgeordnete Elke Twesten hatte am Freitag überraschend ihren Wechsel zur CDU angekündigt. Weils rot-grünes Bündnis verlor dadurch seine Ein-Stimmen-Mehrheit. Der Regierungschef forderte anschließend rasche Neuwahlen. Am Montag will Weil mit den Fraktionschefs über das weitere Vorgehen beraten.

"Ich würde gerne weitermachen in der nächsten Legislaturperiode und bin mit mir absolut im Reinen", sagte Weil dem Redaktionsnetzwerk. Den Wechsel der Abgeordneten bezeichnete er als ungewöhnlichen und undemokratischen Vorgang. Offenbar habe sich Twesten "aufgrund von Angeboten der politischen Konkurrenz für den Fraktionswechsel entschieden". Die CDU in Niedersachsen weist dies zurück, auch die Abgeordnete bestreitet es.

dpa

Künstliche DNA hat als Schutz vor Einbrüchen und Diebstahl allein nicht den großen Durchbruch gebracht. "Die Aufklärungsquote selbst ist vergleichsweise gering", sagte Jörg Reimann von der Bremer Polizei.

06.08.2017

Für die niedersächsischen Grünen war der Wechsel der Abgeordneten Elke Twesten zur CDU laut Umweltminister Stefan Wenzel nicht absehbar. Man habe natürlich gewusst, dass Twesten vor drei Monaten ihren Wahlkreis nicht gewonnen habe, sagte der Grünen-Politiker der Deutschen Presse-Agentur in Hannover.

06.08.2017

In der VW-Affäre hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil den Vorwurf zurückgewiesen, er habe sich von dem Konzern beeinflussen oder kontrollieren lassen.

05.08.2017
Anzeige