Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Ministerin Rundt: Es gab keine Bevorzugung bei Aufträgen
Nachrichten Niedersachsen Ministerin Rundt: Es gab keine Bevorzugung bei Aufträgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 12.09.2017
Die Niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD). Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Anzeige
Hannover

Sie habe dem Institut für Regionalwirtschaft aus Hannover wegen "durchwachsener" Erfahrungen ambivalent gegenübergestanden, sagte Rundt am Dienstag bei ihrer Zeugenvernehmung. "Es hat keinen politisch motivierten Auftrag gegeben."

CDU und FDP werfen dem Sozialministerium vor, bei der Vorbereitung eines Masterplans zur sozialen Gesundheitswirtschaft ein SPD-nahes Institut mit einem Auftrag bevorzugt zu haben. Im Mai 2014 hatte eine Referatsleiterin des Sozialministeriums in einer Mail geschrieben, dass ein Auftrag im Zusammenhang mit dem Masterplan an die Einrichtung gehen solle. Ein Jahr später erhielt das Institut den Zuschlag für eine Potenzialanalyse zu dem Thema.

dpa

Die besten deutschsprachigen Slam-Poeten treten in sechs Wochen in Hannover gegeneinander an. Bei den 21. deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften messen sich vom 24. bis zum 28. Oktober insgesamt 150 Poeten aus Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz.

12.09.2017

Der CDU-Spitzenkandidat für die niedersächsische Landtagswahl, Bernd Althusmann, will den Abgeordneten und Landwirt Frank Oesterhelweg im Falle eines Wahlerfolges zum Umweltminister machen.

12.09.2017

Die Deutsche Bahn hatte versichert, den Stopp in Wolfsburg nicht mehr vergessen zu wollen. Nun ist es aber doch wieder passiert: Ein ICE hat den Bahnhof Wolfsburg verpasst. "Der Zug kam hinter dem Bahnsteig zum Halten und konnte zurücksetzen", sagte ein Bahnsprecher und bestätigte damit Medienberichte vom Dienstag.

12.09.2017
Anzeige