Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Mehr als 15 000 Ausländer in Niedersachsen von Abschiebung bedroht
Nachrichten Niedersachsen Mehr als 15 000 Ausländer in Niedersachsen von Abschiebung bedroht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:54 04.03.2015
Mehrere Tausend Asylbewerber sollen abgeschoben werden. Quelle: P. Seeger/Archiv
Hannover

Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der CDU-Landtagsfraktion hervor. Nach Angaben des niedersächsischen Landeskriminalamts wurden zwischen Mitte März und Ende Oktober 677 Flüchtlinge nicht von den Behörden angetroffen, als sie abgeschoben werden sollten. In 65 Fällen wurde die Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern durch andere Menschen wie zum Beispiel private Unterstützergruppen verhindert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die milliardenschweren Investorenklagen gegen den VW-Großaktionär Porsche-Holding haben ihren neuen Schwerpunkt in Hannover. Die dortige Kartellkammer des Landgerichts soll abermals zwei weitere Fälle übernehmen, die zusammen um gut zwei Milliarden Euro kreisen.

04.03.2015

Der Autobauer Volkswagen will nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur seinen neuen Haustarif rasch unter Dach und Fach bringen. Dafür geht Verhandlungsführer Martin Rosik am Mittwoch mit Leitplanken in die Gespräche mit der IG Metall, die dem jüngsten Pilotabschluss für den Metall-Flächentarif ähneln.

04.03.2015

In Niedersachsen sind am Mittwoch die Warnstreiks von Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder fortgesetzt worden. "Die Kollegen haben mit ihren Aktionen begonnen", sagte Stefanie Reich von der Gewerkschaft Verdi in Hannover.

04.03.2015