Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Mann rettet Mutter mit zwei Kindern aus Kanal
Nachrichten Niedersachsen Mann rettet Mutter mit zwei Kindern aus Kanal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 30.03.2017
Das Auto der Mutter  Quelle: Feuerwehr Leer
Anzeige
Diele - 

 Eine Frau ist im Kreis Leer nach einem Verkehrsunfall mit ihren beiden Töchtern aus einem Kanal gerettet worden. Sie hatte sich mit ihrem Auto überschlagen und war kopfüber im Wasser liegengeblieben. Ein Passant zögerte nicht lange und sprang am Mittwochabend in das kalte Wasser, um die 37-Jährige und die beiden sieben und zehn Jahre alten Mädchen aus dem Auto zu befreien. Die drei wurden bei dem Unfall nur leicht verletzt, sie kamen ins Krankenhaus. „Dank des schnellen und mutigen Einsatzes des Ersthelfers ist der Unfall noch mal glimpflich ausgegangen“, sagte Feuerwehrsprecher Dominik Janßen am Donnerstag.

 

Auch in Stade landete ein Autofahrer am Mittwoch in einem Fleet, nachdem er einem entgegen kommenden Wagen ausweichen musste. Sein Pkw versank sofort im Schlick, der 37 Jahre alte Fahrer und seine Beifahrerin konnten sich nicht alleine befreien konnten. Mit Hilfe von Leitern gelang es der Feuerwehr, die beiden unverletzt zu retten.

Von stock

Bei der juristischen Aufarbeitung tödlicher Verkehrsunfälle gibt es aus Sicht des Deutschen Richterbundes eine neue Entwicklung. "Früher hat man fast alle Fälle wegen fahrlässiger Tötung geführt", sagte der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes, Jens Gnisa, der Deutschen Presse-Agentur.

30.03.2017

Die Polizeidirektion Braunschweig als vorgesetzte Dienststelle bleibt dabei, dass Dietmar Schilff, Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Niedersachsen und Vize-Bundesvorsitzender, seinen Posten in einem Aufsichtsrat nicht anzeigen musste. Allerdings hat der 55-Jährige die Behörde inzwischen doch über seinen Nebenjob informiert – vor rund zwei Wochen. Im Gremium der Polizeiversicherungs AG sitzt er aber schon seit 2014.

02.04.2017

Im Zuge der Vogelgrippe sollen in den Landkreisen Cloppenburg und Oldenburg 560 000 gesunde Küken getötet worden sein. "Wegen Verdachts des Vorliegens einer Straftat soll das jetzt die Staatsanwaltschaft bewerten", sagte Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag).

30.03.2017
Anzeige