Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Linksfraktion will zwei Feiertage mehr
Nachrichten Niedersachsen Linksfraktion will zwei Feiertage mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 14.01.2010
Landtag in Hannover Quelle: Symbolfoto
Anzeige

Im Vergleich zu anderen Bundesländern, die mehr arbeitsfreie Tagen hätten, sei Niedersachsen bisher benachteiligt.

Der internationale Frauentag ist schon in vielen Ländern der Welt ein Feiertag, auch der Weltkindertag wird nach Angaben der Linksfraktion in 145 Ländern gefeiert. Die Politiker wollen ihre Forderung in der kommenden Woche in den Landtag einbringen, teilten sie am Donnerstag mit.


Der Weltkindertag wurde 1954 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Mit dem Internationalen Frauentag am 8. März wird unter anderem daran erinnert, dass Frauen und Männer in vielen Bereichen noch immer nicht gleichberechtigt sind. Weltweit informieren Organisationen über die Situation von Frauen und fordern mehr Gleichberechtigung.

Die Frauenbewegung begeht den Internationalen Frauentag seit nunmehr 97 Jahren. Begründerin war die deutsche Sozialdemokratin Clara Zetkin. Auf ihre Anregung hin versammelten sich im März 1911 Frauen in Deutschland, Dänemark und Österreich, Schweden und in der Schweiz. Sie forderten das Recht auf politische Mitbestimmung, gleichen Lohn wie ihre männlichen Kollegen sowie mehr Arbeits- und Gesundheitsschutz. Während der Nazi-Diktatur war der Frauentag verboten. In der DDR ließ die SED den Festtag jährlich mit großem Pomp feiern. lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat die Debatte um ein Tempolimit auf Autobahnen neu angefacht.

14.01.2010

Die Bezüge der Pensionäre, Witwen und Waisen in Niedersachsen sollen gekürzt werden, damit der erwartete drastische Anstieg der Ausgaben wenigstens teilweise in Grenzen gehalten wird. Das empfiehlt der Bund der Steuerzahler (BdSt).

Klaus Wallbaum 13.01.2010

Die anstehende Pensionierungswelle bei Beamten wird das Land Niedersachsen nach Einschätzung des Steuerzahlerbundes finanziell derart belasten, dass Einschnitte unausweichlich sind.

13.01.2010
Anzeige