Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Weniger abgebrochene Schwangerschaften in Niedersachsen
Nachrichten Niedersachsen Weniger abgebrochene Schwangerschaften in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 27.02.2019
Eine Ärztin führt an einer schwangeren Patientin eine Ultraschall-Untersuchung durch (Symbolbild) Quelle: picture alliance / dpa
Hannover

In Niedersachsen wurden im vergangenen Jahr 7156 Schwangerschaftsabbrüche registriert. Dies seien 138 oder knapp zwei Prozent weniger als 2017, berichtete das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden am Mittwoch. Der Rückgang in Niedersachsen ist damit stärker als im Bundesdurchschnitt. Deutschlandweit wurden 2018 rund 101 000 Schwangerschaften abgebrochen, 0,2 Prozent weniger als 2017.

96 Prozent der gemeldeten Abbrüche wurden dem Bundesamt zufolge nach der Beratungsregelung vorgenommen. Indikationen aus medizinischen Ursachen oder nach Sexualdelikten waren in vier Prozent der Fälle die Begründung für den Abbruch. Die Eingriffe erfolgten überwiegend ambulant.

Zahl der Schwangerschaftsabbrüche sinkt in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich

Um die Jahrtausendwende war die Zahl der Abtreibungen in Niedersachsen noch sehr viel höher gewesen. In vielen Jahren lag sie deutlich über 9000. Die meisten Schwangerschaftsabbrüche hatte es 2004 gegeben (9880). Die wenigsten Abbrüche in den beiden vergangenen Jahrzehnten wurden 2015 registriert (6703).

Mehr zum Thema Paragraf 219a:

Experten kritisieren Abtreibungs-Kompromiss zu Paragraf 219a

Anne Will zu Paragraf 219a - Mal eben die Gebaermutter rueberreichen geht halt nicht

Papst: Abtreibung ist kein Menschenrecht

Paragraf 219a - Ein guter Kompromiss

Hänel: Von der SPD hat man etwas anderes erwartet

Von RND/dpa/ata

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem mehrwöchigen Moorbrand im Herbst hatte die Bundeswehr die Schießübungen auf dem Gelände bei Meppen ausgesetzt. Nun gibt es neue Tests – zunächst mit dem Nachfolger des Sturmgewehrs für das Modell G36.

27.02.2019

Eine Kutschfahrt von Cuxhaven nach Neuwerk soll es nicht mehr geben, wenn es nach den Tierrechtlern von Peta geht.

27.02.2019

Nach dem Rekordtief im Jahr 2017 ist die Zahl der Verkehrstoten im vergangenen Jahr wieder angestiegen: 424 Menschen verloren bei Unfällen in Niedersachsen ihr Leben.

27.02.2019