Navigation:
In einem Labor wird eine Labormaus für einen Versuch vorbereitet.

In einem Labor wird eine Labormaus für einen Versuch vorbereitet.© Jan-Peter Kasper/Archiv

Wissenschaft

Land fördert Alternativen zu Tierversuchen

Das Land Niedersachsen fördert die Suche nach Alternativen zu Tierversuchen mit einem neuen Forschungsverbund und stellt dafür 4,5 Millionen Euro bereit. Hintergrund ist auch die gestiegene Zahl von zu wissenschaftlichen Zwecken "verbrauchten" Tieren in den niedersächsischen Forschungseinrichtungen.

Hannover. "Die Fallzahlen machen deutlich, dass dort ein Umdenken notwendig ist", sagte Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajić (Grüne) am Mittwoch in Hannover. 2015 war die Zahl der Tierversuche landesweit im Vergleich zu 2014 um fast die Hälfte gestiegen. Insgesamt wurden 338 747 Tiere für Experimente verwendet. Damit lag Niedersachsen nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes auf Platz vier im Vergleich der Bundesländer.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Martin Schulz kritisiert die aggressive Rhetorik der CDU. Sollte in der Politik ein anderer Umgang herrschen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie