Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Künstler van Lieshout zeigt Schau mit Merkel und Trump
Nachrichten Niedersachsen Künstler van Lieshout zeigt Schau mit Merkel und Trump
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 14.09.2017
Der Künstler Erik van Lieshout steht vor seinem Werk «Untitled» (2017). Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Anzeige
Hannover

Zu sehen sind sechs raumübergreifende Videoinstallationen sowie großformatige Zeichnungen und Collagen. Auch Angela Merkel und Donald Trump sind in der Schau zu entdecken - van Lieshout gestaltete die Kanzlerin und den US-Präsidenten holzschnittartig mit bunter Klebefolie. Trump schaut in der Szene während einer Pressekonferenz auf Merkel herunter.

Der 49-Jährige breche Grenzen und gesellschaftliche Tabus, teilte der Kunstverein am Donnerstag mit. So dokumentiert der Film "Rostock - Rotterdam" (2006) zum Beispiel eine Fahrradtour des Künstlers, bei der van Lieshout unter anderem die deutsche Nazi-Vergangenheit anspricht und teils erschreckende Reaktionen bekommt.

Die neueste Arbeit "Goat" entwickelte er auf der Kochi-Muziris Biennale in Indien. In "Goat" thematisiert der Holländer religiöse und kulturelle Grenzen der Kunst. Die Schau ist bis zum 19. November in Hannover zu sehen.

dpa

Die Gemeinde Wangerland in Friesland will als Reaktion auf das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts ihre Strände sich künftig zum Teil selbst überlassen. Dort, wo es Gastronomie, Sanitäranlagen und Strandkörbe gebe, müssten die Besucher weiterhin Eintritt bezahlen.

14.09.2017

Eine 94-Jährige hat in Bremen einen falschen Polizisten abblitzen lassen. Die Frau schlug die Haustür zu, nachdem der Mann unter dem Vorwand geklingelt hatte, die Wohnung wegen eines angeblichen Einbruchs kontrollieren zu wollen.

14.09.2017

Die Pläne für einen Windpark auf einem von Rotmilanen zur Jagd genutzten Areal im Landkreis Göttingen sind endgültig gescheitert. Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht Lüneburg (OVG) hat ein Urteil des Verwaltungsgerichts Göttingen bestätigt, wonach die bis zu 200 Meter hohen Windkraftanlagen nicht gebaut werden dürfen.

14.09.2017
Anzeige