Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Kubicki: Atommüll nach Gorleben
Nachrichten Niedersachsen Kubicki: Atommüll nach Gorleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:05 19.04.2013
Kubicki hält den Transport von Atommüll nach Gorleben für sinnvoll. Quelle: C. Rehder/Archiv
Anzeige
Berlin/Kiel

"Ich kann mir nach Beurteilung aller juristischen Sachverhalte nicht vorstellen, dass es 2015 in Brunsbüttel oder anderswo ein genehmigtes Zwischenlager geben wird. Das ist ein Irrglaube", sagte Kubicki dem "Flensburger Tageblatt" (Freitag). Er hält den Transport des Atommülls nach Gorleben für sinnvoll: "Mich ärgert, dass man so tut als gebe es dort kein funktionierendes Zwischenlager", sagte er.

Ab 2015 kommen 26 Castor-Behälter mit Atommüll aus Großbritannien und Frankreich zur Zwischenlagerung nach Deutschland. Eigentlich sollte der Müll in das Zwischenlager Gorleben - wegen des Neustarts bei der Endlagersuche soll es aber keine Castortransporte dorthin mehr geben. Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) sieht in Brunsbüttel eine gute Lageroption. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) verlangt, dass sich mindestens zwei weitere Bundesländer an der Zwischenlagerung der 26 Castor-Behälter beteiligen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals seit dem Bund-Länder-Kompromiss bei der Endlagersuche wollen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) heute (18.00) im Wendland mit Atomkraftgegnern diskutieren.

19.04.2013

Beim Europäischen Hafentag beschäftigen sich Experten heute in Bremerhaven mit der Frage von Überkapazitäten in den Nordseehäfen. Redner ist unter anderem Eurogate-Chef Emanuel Schiffer, dessen Unternehmen das Containerterminal im bislang sehr wenig ausgelasteten neuen JadeWeserPort betreibt.

19.04.2013

Bei einem Verkehrsunfall ist am Donnerstag ein Motorradfahrer in Nörten-Hardenberg (Kreis Northeim) schwer verletzt worden. Wie die Polizei in Northeim am Donnerstagabend mitteilte, missachtete der 56-Jährige an einer Kreuzung die Vorfahrt eines Kleintransporters.

19.04.2013
Anzeige