Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Kreise: Emirat Katar will Frau in VW-Aufsichtsrat entsenden
Nachrichten Niedersachsen Kreise: Emirat Katar will Frau in VW-Aufsichtsrat entsenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 10.05.2016
Wolfsburg/Doha

Aktuell gibt es dort erst drei Kontrolleurinnen: Annika Falkengren, Babette Fröhlich und Louise Kiesling. Wie dpa in Hannover am Dienstag aus Konzernkreisen erfuhr, will das Emirat die ehemalige Politikerin sowie Wirtschafts- und IT-Expertin Hessa Al-Jaber entsenden. Vom Unternehmen gab es zunächst keine Stellungnahme dazu.

Ob der Aufsichtsrat bereits bei seiner Sitzung am Dienstagabend über die Personalie sprechen wird, war zunächst offen. Laut einem Bericht des "Handelsblatts" (Dienstag) sollen die Aktionäre bei der Hauptversammlung am 22. Juni über die Kandidatin abstimmen.

Die Zeitung nennt keinen Namen zur Wahl des Emirats, schreibt aber, dass die Frau den bisherigen Vize-Vorsitzenden der Katar-Holding, Hussain Ali Al-Abdulla, ersetzen solle. Dieser sitzt seit dem Frühjahr 2010 in dem Gremium. Erst seit einem Jahr ist sein Kollege Akbar Al-Baker dabei. Katar hat zwei Sitze in dem insgesamt 20-köpfigen Aufsichtsrat von Europas größtem Autobauer.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Niedersachsen sollen ehrenamtlich Abgeordnete in Stadt- und Gemeinderäten sowie Kreistagen nach einer Expertenempfehlung künftig eine höhere finanzielle Entschädigung erhalten.

10.05.2016

Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) hat am Dienstag in Hannover Patenschaftsurkunden an Familien mit Drillingen übergeben. Neun Familien mit 27 Kindern waren zur Übergabe der Urkunden in der Landeshauptstadt in diesem Jahr erschienen.

10.05.2016

Der weltweite Boom in der Kreuzschifffahrt beschert den Werften nach Jahren in Existenznot wieder Arbeit und Perspektive. In Bremerhaven werden nun Schiffe für den malaysischen Konzern Genting gebaut.

10.05.2016