Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Kein grenzenloses Kitesurfen im Nationalpark Wattenmeer
Nachrichten Niedersachsen Kein grenzenloses Kitesurfen im Nationalpark Wattenmeer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 08.08.2017
Ein Richterhammer aus Holz liegt auf einem Tisch. Quelle: Uli Deck/Archiv
Anzeige
Oldenburg

Die 5. Kammer konnte nicht erkennen, dass die Kläger in ihren Grundrechten unverhältnismäßig eingeschränkt werden, wie es in der am Dienstag vorgelegten Begründung des Urteils hieß.

Die drei Wassersportler hatten argumentiert, es sei nicht erwiesen, dass vom Kitesurfen eine Störung für Vögel ausgehe. Das generelle Drachensportverbot im Nationalpark schränke sie in ihrem Grundrecht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit ein. Zudem sahen die Kitesportler die Gesetzgebungskompetenz beim Bund und nicht beim Land.

Das Gericht folgte dieser Linie aber nicht. Die kritisierten Verbote dienten dem Naturschutz und der Ordnung im Nationalpark, die Gesetzesbefugnis liege beim Land. Zudem habe die Nationalparkverwaltung bereits großflächige Gebiete für das Kitesurfen freigegeben. Außerdem seien Belange des Naturschutzes in dem Nationalpark grundsätzlich von Vorrang. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Bei einer Gasexplosion in einem Einfamilienhaus im Kreis Hildesheim ist am Dienstag der einzige Bewohner schwer verletzt worden. Der 53-Jährige sei mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden, teilte die Polizei mit.

08.08.2017

Nach einer telefonischen Bombendrohung gegen eine Grundschule in Hildesheim hat die Polizei die mutmaßliche Anruferin gefasst. Es handele sich um eine 31-Jährige, teilte die Polizei am Dienstag mit.

08.08.2017

Die von den Grünen zur CDU gewechselte niedersächsische Landtagsabgeordnete Elke Twesten hat am Dienstag erstmals an einer Sitzung der Unionsfraktion teilgenommen.

08.08.2017
Anzeige