Navigation:
Notfälle

Junge steigt auf Oberleitungsmast und erleidet Stromschlag

Bei einer Klettertour auf einen Oberleitungsmast an einer Bahnstrecke in Bremen ist ein 14-jähriger Junge durch einen Stromschlag lebensgefährlich verletzt worden.

Bremen. Zusammen mit seinem ein Jahr jüngeren Freund habe er Handyfotos von oben machen wollen, teilte die Bundespolizei in der Nacht zu Montag mit. Die 15 000 Volt führende Oberleitung versetzte dem älteren Jungen einen Stromschlag und entzündete seine Kleidung. Der Teenager stürzte aus rund fünf Metern Höhe brennend zu Boden. Ein Anwohner eilte ihm zur Hilfe und löschte seine Kleidung. Ein Rettungshubschrauber flog den Jungen, der schwere Verbrennungen erlitt, anschließend in eine Spezialklinik nach Hamburg. Sein 13 Jahre alter Freund erlitt einen Schock.

Es war unklar, ob der Jugendliche die Leitung überhaupt berührt hatte. Der Sicherheitsabstand zu Bahnoberleitungen beträgt 1,5 Meter. Für die Rettungsmaßnahmen musste die Bahnstrecke kurzzeitig gesperrt werden.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Martin Schulz kritisiert die aggressive Rhetorik der CDU. Sollte in der Politik ein anderer Umgang herrschen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie