Navigation:
Ein Beamter der Bundespolizei.

Ein Beamter der Bundespolizei. © Holger Hollemann/Archiv

Kriminalität

Internet-Betrug: Festnahmen nach bundesweiter Durchsuchung

Ermittler der Bundespolizei in Frankfurt haben mit rund 100 Beamten Wohnungen in Ingolstadt, Mönchengladbach, Bremen und Rastatt durchsucht. Dabei wurden am Dienstag zwei Studenten im Alter von 21 und 19 Jahren festgenommen, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwoch sagte.

Frankfurt/Main. Die Aktion habe sich gegen insgesamt vier Beschuldigte gerichtet, gegen die die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach wegen gewerbsmäßigen Betrugs im Internet ermittelt.

Die Männer sollen über die Internetportale der Deutschen Bahn und des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr Online-Buchungen durchgeführt haben und mit "missbräuchlich verwendeten Kreditkartennummern" bezahlt haben. Wie die vier Verdächtigen an die Informationen der Kreditkarten gelangt waren, sei Gegenstand der Ermittlungen. Die mutmaßlichen Betrüger sollen außerdem in Online-Kaufhäusern unter anderem hochwertige Uhren und Kleidung bestellt haben, ohne nach Erhalt dafür zu bezahlen. Der Gesamtschaden für Buchungen und Waren werde auf etwa 26 500 Euro geschätzt. Ein Teil der Beute sei sichergestellt worden. Auch Notebooks und Mobiltelefone wurden beschlagnahmt.

Bereits im vergangenen Jahr war die Frankfurter Bundespolizei auf einen Reisenden gestoßen, dessen Online-Ticket auf die mutmaßliche Betrügergruppe zurückging. Daher übernahm sie nun auch die Durchsuchungen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Martin Schulz kritisiert die aggressive Rhetorik der CDU. Sollte in der Politik ein anderer Umgang herrschen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie