Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Innenminister Pistorius: Terrorgefahr immer im Hinterkopf
Nachrichten Niedersachsen Innenminister Pistorius: Terrorgefahr immer im Hinterkopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 05.04.2015
Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Hannover

Es ist immer im Hinterkopf", sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur in Hannover. Bedarf für eine neue Anti-Terror-Einheit des Bundes sehe er aber nicht. Um gezielte Verunsicherung der Bevölkerung durch falsche Hinweise auf Terrordrohungen von Trittbrettfahrern zu verhindern, müssten die Sicherheitsbehörden "sehr sauber arbeiten. Und das tun sie", betonte er.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

CDU-Spitzenkandidatin Elisabeth Motschmann verspricht mehr Lehrer und Polizisten für das Land Bremen. Jeweils 100 Stellen sollten sofort nach der Bürgerschaftswahl am 10. Mai geschaffen werden.

05.04.2015

Das wegen einer Leckage vom Netz genommene Atomkraftwerk Emsland in Lingen wird wieder hochgefahren. Eine defekte Dichtung einer Armatur sei repariert worden, sagte ein Sprecher des Betreibers RWE am Samstag.

05.04.2015

Zwei Freundinnen sind in der Nacht zu Samstag in Hannover in Streit geraten und aufeinander losgegangen. Dabei sei eine 67-Jährige tödlich verletzt worden, teilte die Polizei mit.

04.04.2015