Navigation:
Briefwahlumschlag für die Bundestagswahl.

Briefwahlumschlag für die Bundestagswahl. © Hauke-Christian Dittrich/Archiv

Wahlen

In Städten Niedersachsens ist Briefwahl beliebter als 2013

In vielen Städten Niedersachsens wollen mehr Menschen per Brief einen neuen Bundestag wählen als vor vier Jahren. In der Landeshauptstadt hätten bisher knapp 73 000 Wähler Unterlagen zur Briefwahl angefordert, teilte die Stadt am Mittwoch mit.

Hannover. Rund 373 000 Menschen sind dort wahlberechtigt. Nach derzeitigem Stand wollen damit etwa 19 Prozent der Wahlberechtigten in Hannover per Brief wählen. Schon jetzt seien das mehr Briefwähler als bei der vorigen Wahl 2013, sagte Stadtsprecher Dennis Dix.

Auch in Hildesheim liegt der Anteil bei gut 15 000 Briefwählern von rund 77 000 Wahlberechtigten bei rund 19 Prozent. Zum Vergleich: 2013 gab es dort 12 500 Briefwähler. In Göttingen ist das Interesse der 89 500 Wahlberechtigten an der Briefwahl sogar noch größer: Bisher sind dort mehr als 21 000 Wahlscheine für Briefwähler ausgestellt worden - 3300 mehr als 2013 insgesamt. Der Briefwahl-Anteil entspricht damit diesmal rund 23 Prozent. Einen ähnlich hohen Anteil verzeichnet auch die Stadt Braunschweig: Von gut 192 000 Wahlberechtigten wollen bisher 44 500 per Post wählen. Auch das sind mehr als 20 Prozent.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Kümmern Sie sich schon um Ihre Weihnachtseinkäufe?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie