Navigation:
Ein Physiotherapeut hilft einem Patienten auf dem Laufband.

Ein Physiotherapeut hilft einem Patienten auf dem Laufband. © Wolfgang Kumm/Archiv

Krankheiten

In Reha-Kliniken Schleswig-Holsteiner in der Minderheit

Die allermeisten Reha-Patienten in Schleswig-Holstein kommen aus anderen Bundesländern. Im Jahr 2015 waren es 71 Prozent, wie das Statistikamt Nord am Mittwoch berichtete.

Kiel. Am stärksten vertreten war demnach Nordrhein-Westfalen mit einem Anteil von 19 Prozent. Niedersachsen und Bremen kamen zusammen auf 15 Prozent. Hamburger stellten 10 Prozent der in den größeren Reha-Einrichtungen behandelten Patienten.

Ein Fünftel aller stationären Reha-Aufenthalte in Schleswig-Holstein ging auf Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes zurück. Auf psychische und Verhaltensstörungen entfielen 15 Prozent und auf Krebs 14 Prozent. Insgesamt behandelten die großen Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen im nördlichsten Bundesland 2015 knapp 115 000 Menschen und damit ein Prozent mehr als im Jahr davor.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie