Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Immer mehr Anfragen zu Vergiftungsfällen
Nachrichten Niedersachsen Immer mehr Anfragen zu Vergiftungsfällen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 31.08.2017
Anzeige
Göttingen

Die hohe Zahl zeige, wie wichtig die Einrichtung mittlerweile nicht nur für Bürgerinnen und Bürger, sondern auch für Fachleute ist, sagte ein Sprecher am Donnerstag. 59 Prozent der Anfragen kommen aus der Bevölkerung, 41 Prozent von medizinischem Fachpersonal.

Zumeist seien es Substanzen aus dem täglichen Umfeld, die zu Vergiftungen führten, heißt es im Jahresbericht 2016. Kinder seien vor allem durch chemische Produkte, Medikamente und Pflanzen gefährdet. Bei Erwachsenen überwiegen Vergiftungen durch Arzneimittel.

Das GIZ-Nord ist eine Gemeinschaftseinrichtung der Länder Bremen, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Hauptaufgabe ist die Beratung von Laien und Fachleuten bei akuten Vergiftungsfällen. Der 24-Stunden-Service ist unter der Notrufnummer 0551 19240 erreichbar.

dpa

Ein vierjähriger Junge hat in seinem Kindergarten in Peine mit Reizgas mehrere Kinder und zwei Erzieherinnen verletzt. Bei der Alarmierung der Rettungskräfte habe es aber eine Verwechslung für den Einsatzort geben, sagte ein Sprecher der Regionalleitstelle am Donnerstag.

31.08.2017

Erstmals in Deutschland suchen Wissenschaftler mit einem speziell ausgebildeten Spürhund nach seltenen Käfern. Ein Team der Universität Göttingen setzt auf den Geruchssinn der vierjährigen Irish Terrier-Hündin "Tilda", um im südniedersächsischen Solling Vorkommen des vom Aussterben bedrohten Eremiten zu entdecken.

31.08.2017

Richter am Landgericht Bremen müssen für Strafprozesse jetzt nicht mehr nach Bremerhaven reisen. Dort nimmt am Freitag eine auswärtige Landgerichts-Kammer ihre Arbeit auf.

31.08.2017
Anzeige