Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen IdeenExpo lockt mit Technik zum Ausprobieren
Nachrichten Niedersachsen IdeenExpo lockt mit Technik zum Ausprobieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 06.03.2017
Ein Besucher sitzt bei der Messe IdeenExpo. Quelle: Peter Steffen/Archiv
Anzeige
Hannover

Bei der letzten Ausgabe vor zwei Jahren zählte sie 351 000 Besucher, fast jeder zweite kam aus einem anderen Bundesland.

Neben den Ausstellern auf 100 000 Quadratmetern Fläche gibt es 650 Workshops, ein Hochschul-Camp und eine Kinder-Uni. Zum Programm zählen zudem Wissenschaftsshows, Experimentalvorträge sowie abendliche Pop-Konzerte.

"Begeisterung entsteht, wo man Dinge selbst ausprobieren kann", sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Montag mit Blick auf die mehr als 600 Mitmach-Exponate. Junge Menschen könnten dort spannende Arbeitsfelder kennenlernen, Chefs hätten die Chance, ihre Mitarbeiter der Zukunft kennenzulernen, sagte Weil.

Ein Schwerpunkt ist das Thema Mobilität. So bauen VW-Auszubildende mit Besuchern einen e-Golf zusammen. Am Stand der Autostadt können vier Teams Miniatur-Rennwagen konstruieren. Auch neue Bereiche wie "Meere & Ozeane" oder "Digitale Welten" gibt es in diesem Jahr.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der IdeenExpo, Volker Schmidt, sagte: "Wir sind inzwischen in Dimensionen gewachsen, die bei der ersten Veranstaltung 2007 wohl keiner für möglich gehalten hätte." Die IdeenExpo sei heute nach der Agritechnica die zweitgrößte Veranstaltung auf dem Messegelände. Sie wird vom Land Niedersachsen sowie von Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien unterstützt.

dpa

Der Titel des Oldenburger Grünkohlkönigs bleibt in weiblicher Hand - und in den Reihen des Bundeskabinetts. Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) übernahm am Montagabend in Berlin das Zepter von Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU).

06.03.2017

Regulär gehen Polizisten mit 62 Jahren in Pension. Doch weil die Landespolizei überlastet ist, möchte das Innenministerium erfahrene Beamte länger im Dienst halten. Dafür gibt es einen Gehaltszuschlag.

06.03.2017

Mit einem intimen Versteck hat ein 28-jähriger Niederländer bei der Einreise nach Deutschland versucht, beim Drogenschmuggeln die Zöllner auszutricksen. Der Mann versuchte in einem Zug, 136 Gramm Liquid Ecstasy in seiner Unterhose zu schmuggeln.

06.03.2017
Anzeige