Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Hungertod von 49-Jähriger geht vor Bundesgerichtshof
Nachrichten Niedersachsen Hungertod von 49-Jähriger geht vor Bundesgerichtshof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 04.02.2016
Verden

Die Verteidigung habe dagegen Revision eingelegt, sagte eine Gerichtssprecherin am Donnerstag. Die 49-Jährige war im vergangenen Jahr vor den Augen ihrer Familie verhungert und verdurstet. Wochenlang lag sie mit gebrochenem Oberschenkel hilflos auf dem Sofa. Die Richter verurteilten Mann und Tochter wegen Totschlags durch Unterlassen, weil sie weder einen Arzt riefen noch die Frau ausreichend mit Essen und Trinken versorgten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dem Continental-Chef Elmar Degenhart bereiten die steigenden Flüchtlingszahlen Kopfzerbrechen. "Politisch verfolgten Flüchtlingen muss geholfen werden. Mit der gleichen Konsequenz müssen aber auch Wirtschaftsflüchtlinge schnell identifiziert und in ihre Herkunftsländer zurückgeschickt werden", sagte der Vorstandsboss des hannoverschen Autozulieferers dem am Freitag erscheinenden Magazin "Bilanz".

04.02.2016

Die mutmaßlichen Mitglieder der am Donnerstag aufgeflogenen islamistischen Terrorzelle haben verschlüsselt kommuniziert. Die Verdächtigen hätten unter großer Geheimhaltung verdeckt operiert, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag aus Sicherheitskreisen.

04.02.2016

Ein neunjähriger Junge ist am Donnerstag in Osnabrück lebensgefährlich verletzt worden, als er bei Rot auf eine Straße lief und von einem Auto erfasst wurde.

04.02.2016