Navigation:
Freizeit

Hunderte beim Start des Nordhorner Feldtags

Zum Start des zum 25. Mal veranstalteten Historischen Feldtags in Nordhorn waren am Freitag bereits am Morgen mehrere hundert Besucher auf dem Veranstaltungsgelände.

Nordhorn. Insgesamt sind auf fast 30 Hektar Gesamtfläche bis Sonntagabend gut 2500 historische Feldmaschinen zu sehen, sagte Rolf Masselink aus dem ehrenamtlichen Helferteam. Aus ganz Europa hätten Museen und private Sammler ihre Schätze nach Nordhorn gebracht. In dieser Fülle seien diese Exponate in Europa wahrscheinlich nicht noch einmal zu sehen.

Zu den Highlights gehören die letzten zwei Exemplare des Hanomag WD-Pfluges aus den Jahren 1912 und 1922. Diese historisch einmaligen Maschinen seien so schnell nicht mehr im Einsatz zu sehen, sagte Masselink. In jahrelanger Arbeit wurde ein 100 Jahre alter Lanz-Landbaumotor restauriert, der mit einer Ackerfräse vorgeführt werden soll. Sogar aus Schottland seien Aussteller angereist - sie haben unter anderem eine historische Dampfmaschine mitgebracht. Auch der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hält trotz des Ärgers um den Mehrheitsverlust im Landtag sein Versprechen aus dem letzten Jahr und wird am Samstag die Schau in Nordhorn besuchen. Bis Sonntag werden auf dem Ausstellungsgelände am Nordhorner Tierpark 30 000 Besucher erwartet - auch wenn die Aussichten ein eher feuchtes Wetter versprechen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Kümmern Sie sich schon um Ihre Weihnachtseinkäufe?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie