Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Homöopathen legen im Streit mit Schulmedizinern nach
Nachrichten Niedersachsen Homöopathen legen im Streit mit Schulmedizinern nach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 27.05.2016
Ein Schrank mit Fläschchen mit homöopathischen Präparaten. Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv
Bremen

Eine zusammenfassende Betrachtung klinischer Forschungsdaten belege hinreichend einen therapeutischen Nutzen, sagte die Ärztin Michaela Geiger, zweite Vorsitzende von WissHom, auf einem Homöopathie-Kongress in Bremen. Die Schulmedizin lehnt die Homöopathie ab, weil ihr wissenschaftliche Nachweise fehlen.

In homöopathischen Mitteln ist die Wirksubstanz so stark verdünnt, dass sie häufig nicht mehr chemisch nachweisbar ist. Warum die Präparate trotzdem wirken sollen, erklärt die neue Untersuchung nicht. In der Grundlagenforschung gebe es bislang keine Möglichkeit, zu ergründen, wie die spezifischen Effekte zustande kommen, sagte Michael Traut (Berlin) vom WissHom-Wissenschaftsteam.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 500 Liter Salzsäure sind am Freitag in einer Firma für Straßensanierung in Thedinghausen im Kreis Verden ausgetreten. Drei Mitarbeiter mussten mit Atemwegsbeschwerden ins Krankenhaus gebracht werden, wie ein Polizeisprecher sagte.

27.05.2016

Sozialministerin Cornelia Rundt hat das Engagement der inzwischen rund 4500 Integrationslotsen in Niedersachsen gewürdigt. "Sie sind ganz wichtig, auch weil sie eine qualifizierte Ausbildung absolviert haben", sagte die SPD-Politikerin beim Empfang von etwa 90 dieser Kulturvermittler im Gästehaus der Landesregierung in Hannover.

27.05.2016

Die Seenotretter haben einen schwer verletzten Seemann von einem vor der Insel Wangerooge liegenden Frachter an Land gebracht. Der 38-Jährige war am Donnerstag bei Wartungsarbeiten auf dem Schiff "Marselisborg" gestürzt und hatte sich schwer an Beinen und Hüfte verletzt, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Freitag mitteilte.

27.05.2016