Navigation:
Unwetter

Hochwasser hinterlässt Millionenschaden an Universität

Das Hochwasser in Niedersachsen hat bei der Universität Hildesheim einen Millionenschaden angerichtet und wird den Lehrbetrieb wohl noch im Wintersemester schwer belasten.

Hildesheim. "Es ist bitter", erklärte eine Hochschulsprecherin und berichtete von "massiven Schäden". Betroffen ist demnach der Kulturcampus in einer denkmalgeschützten Burganlage. "Die Institute stehen im Wasser."

Uni-Beschäftigte hätten in Stunden ohne Pause technische Geräte, Akten und Dokumente gesichert. "Solch eine Situation hatten wir seit dem Hochwasser 1946 nicht mehr", verdeutlichte die Sprecherin den "Millionenschaden". Man werde den Campus "für längere Zeit nicht nutzen können". Hildesheim hat den bundesweit ältesten Studiengang in Kulturwissenschaften 1978 aufgenommen. Etwa 1000 Stundenten lernen dort. "Sonderveranstaltungen wie ein Theaterfestival und eine Tagung werden nicht stattfinden können", erläuterte die Sprecherin.

Im Oktober gehe das neue Semester los - "wo und in welchem Umfang auf dem Kulturcampus ist zum jetzigen Zeitpunkt offen". Auf der mittelalterlichen Burganlage sind alle kulturwissenschaftlichen Institute verortet: Medien, Theater, Musik, Bildende Kunst, Philosophie, Populäre Kultur, Kulturpolitik und Literatur.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie