Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Hickhack um gelbe Plakette in Hannover
Nachrichten Niedersachsen Hickhack um gelbe Plakette in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 02.02.2010
Grünes Licht für gelbe Plaketten? Die Situation ist in Hannover sehr verworren.

Hannover. Obwohl 95 Prozent der Autos mit gelber Plakette nach der Intervention des Ministers wieder in Hannovers City einfahren dürfen, signalisieren die Verkehrsschilder nach wie vor nur freie Fahrt für Wagen mit grüner Plakette. Die Schilder brauchten nicht geändert zu werden, sagte eine Sprecherin des Umweltministeriums am Dienstag und bestätigte Medienberichte. Hannovers Umweltdezernent Hans Mönninghoff (Grüne) spricht indes von einem „Schildbürgerstreich“. Eigentlich hatte die Stadt das Zentrum seit Jahresbeginn für sämtliche Wagen mit gelber Plakette gesperrt.

Nach Erlass des Ministers dürfen Dieselwagen der Schadstoffklasse Euro 3, auch wenn sie nicht mit einem Partikelfilter nachgerüstet sind, in die Umweltzone hereinfahren. 95 Prozent der Autos mit gelber Plakette fallen unter diese Sonderregelung, sagte Mönninghoff. Die Fahrzeughalter, die ihren Wagen mit Euronorm 2 per Filter nachgerüstet und auch eine gelbe Plakette haben, dürfen nicht hinein. „Logischweise sollte man auch die restlichen fünf Prozent reinlassen“, forderte Mönninghoff.

Ein weiteres Problem sei es, Fahrern, die nicht aus Hannover stammen, diese Sonderregelung in irgendeiner Form mitzuteilen. Eine Kampagne, die flächendeckend Deutschland erreichen soll, würde hunderttausende Euro Kosten, sagte Mönninghoff. Da sei es logischer, die zum Jahreswechsel entfernten gelben Plaketten wieder an die Verkehrsschilder anzubringen. Aus der Sicht des Umweltministers ist es gar nicht notwendig, die gelben Plaketten wieder anzubringen. „Aber wenn Herr Mönninghoff das möchte, dann kann er das gerne tun“, sagte Sander.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Niedersachens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) hat die umstrittenen Moscheekontrollen eingeschränkt. Darauf einigte sich das Kabinett am Dienstag in Hannover, nachdem sich Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) gegen die verdachtsunabhängigen Kontrollen ausgesprochen hatte.

02.02.2010

Niedersachsens Justizminister Bernd Busemann (CDU) hat sich am Montagabend in Hannover für schärfere Gesetze bei der Sicherungsverwahrung von Straftätern ausgesprochen. Die Verjährung bei Sexualdelikten müsse von derzeit fünf auf 20 Jahre verlängert werden.

02.02.2010

In den kommunalen Krankenhäusern in Niedersachsen und Bremen wird am Mittwoch zeitweise die Arbeit ruhen. Die Gewerkschaft Ver.di hat wegen der stockenden Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst zu einem kurzen Warnstreik aufgerufen.

01.02.2010