Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Herzog Anton Ulrich-Museum präsentiert teuersten Ankauf
Nachrichten Niedersachsen Herzog Anton Ulrich-Museum präsentiert teuersten Ankauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 07.03.2017
as Herzog Anton Ulrich Museum ist zu sehen. Quelle: Sebastian Gollnow/Archiv
Braunschweig

Die Skulpturen "Herbst" und "Winter" sind Teil einer Gruppe von vier Elfenbein-Statuetten, die höchstwahrscheinlich im Auftrag von Museumsgründer Herzog Anton Ulrich gefertigt wurden. Permoser zählt zu den bedeutendsten Bildhauern des Barocks. 

An der Finanzierung des Ankaufs waren auch verschiedene große Stiftungen beteiligt, darunter die Kulturstiftung der Länder. Der Ankauf sei mit 1,8 Millionen britischen Pfund zwar kein Schnäppchen gewesen, erklärte Museumschef Jochen Luckhardt. Aber durch den Verfall des Pfunds in Folge des Brexits sei der tatsächliche Kaufpreis noch einmal gesunken. Insgesamt zahlte das Museum inklusive Steuern nach eigenen Angaben 2,539 Millionen Euro.  

dpa

Wegen der Gefahr sich lockernder Dübel ruft die Drogeriemarktkette Rossmann vorsorglich einen Spielzeugwürfel zurück. "Im ungünstigsten Fall besteht die Gefahr, dass sich die beiden hölzernen Haltedübel des Deckels beim Spielen lösen und von Kindern verschluckt werden", schreibt der Konzern in seinem Rückruf für das Spielzeug, das die Feinmotorik und Hand-Augen-Koordination von Kleinkindern fördern soll.

07.03.2017

Nach einem Stromschlag aus einer 15 000 Volt starken Oberleitung in Bremen ist der schwer verletzte Jugendliche außer Lebensgefahr. Wie der Sprecher der Bundespolizei, Holger Jureczko, am Dienstag mitteilte, erwachte der 14-Jährige aus dem künstlichen Koma.

07.03.2017

Zwei wegen der Misshandlung von Flüchtlingen verurteilte Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma haben gegen das Urteil Berufung eingelegt. Der Fall müsse nun vorm Landgericht Osnabrück neu aufgerollt werden, sagte am Dienstag der Sprecher des Amtsgerichts Lingen, Michael Schwickert.

07.03.2017