Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Hendricks: Anti-AKW-Protest "große Leistung der Demokratie"
Nachrichten Niedersachsen Hendricks: Anti-AKW-Protest "große Leistung der Demokratie"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 23.03.2017
Barbara Hendricks spricht bei einer Pressekonferenz. Quelle: Marius Becker/Archiv
Anzeige
Berlin

Nun müsse sich Deutschland "auf den Weg machen, einen jahrzehntelangen tiefen Konflikt in unserer Gesellschaft zu lösen", betonte Hendricks. Es gehe um eine ergebnisoffene und bundesweite Endlager-Suche. Die Ministerin verwies erneut darauf, dass schon jetzt - nach 60 Jahren des "Irrwegs" Atomkraft - mehr als 30 000 Generationen von den Folgen dieser Energieform betroffen seien.

Nach jahrzehntelangem Streit um den Salzstock Gorleben in Niedersachsen hatte der Bund das Verfahren zur Endlager-Suche neu gestartet. Bis 2031 sollen Wissenschaftler und Politiker einen Ort aussuchen, an dem Atommüll eine Million Jahre lang sicher lagern kann. Für die Suche gilt zunächst das Prinzip der "weißen Landkarte": Kein Ort wird von vornherein ausgeschlossen oder bevorzugt. Die Auswahl soll nach streng wissenschaftlichen Kriterien ablaufen. Am Ende entscheiden Bundestag und Bundesrat.

dpa

Im Untersuchungsausschuss des Landtags ist am Mittwoch die Präsidentin des Verfassungsschutzes Niedersachsen, Maren Brandenburger, vernommen worden. Die Behörden-Chefin musste sich im Zusammenhang mit dem Hinweis eines ausländischen Geheimdienstes aus dem Jahr 2014 und eines Fehlerberichts über Probleme in ihrem Haus massive Vorwürfe gefallen lassen.

23.03.2017

Langzeitstudenten mit Dutzenden Semestern sind in Niedersachsen kein Einzelfall. Erst zum Wintersemester 2014/15 wurden unter der rot-grünen Landesregierung die Bedingungen für diese Studenten verbessert.

23.03.2017

Die Zahl der Kuhschlachtungen ist in Niedersachsen im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Vorläufigen Zahlen des Statistischen Landesamtes zufolge kletterte die Zahl der in Niedersachsen geschlachteten Tiere von rund 149 000 im Jahr 2015 auf etwa 182 000 im Jahr 2016 - die Steigerung beträgt 22,1 Prozent.

23.03.2017
Anzeige