Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Hannover und Wolfsburg in Top-Ten der deutschen Städte-Börsenliga
Nachrichten Niedersachsen Hannover und Wolfsburg in Top-Ten der deutschen Städte-Börsenliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 15.05.2013
Anzeige
Hannover

Das geht aus einer Auswertung der Bonner Strategieberatung Simon-Kucher & Partners vom Mittwoch hervor. Basis der Studie ist der Wert von Unternehmen aus den zentralen Börsenindizes DAX30, MDax und TecDax - verteilt auf die Standorte der Konzerne.

Uneinholbar vorne liegt München mit Schwergewichten wie Allianz, BMW und Siemens. Hannover schafft es mit Continental, Tui, Talanx und Hannover Rück auf Platz zehn, deutlich vor der Elbmetropole Hamburg (Platz 13). Die Volkswagen-Domäne Wolfsburg belegt Rang fünf.

Die Auswertung hat die Schwäche, nicht-börsennotierte Konzerne wie etwa Bosch oder Rossmann außen vor zu lassen. Trotzdem zeigt sie klar Tendenzen auf. Etwa die, dass die Hauptstadt Berlin nur auf Platz 24 landet. Auch das große Köln liegt weit abgeschlagen auf Rang 19.

Simon-Kucher-Chef Georg Tacke sagte: "Größe allein reicht nicht aus, um bedeutende Börsenunternehmen anzuziehen." Die Städte müssten schon etwas für ihre Standortattraktivität tun. Auch kleine Örtchen haben übrigens eines Chance: Deutschlands an der Börse wertvollstes Unternehmen SAP katapultiert seinen Sitz, das beschauliche Walldorf in Baden, auf Platz zwei der Rangliste.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bremer Polizei hat eine 36 Jahre alte Frau aus Bulgarien und ihren 18-jährigen Sohn wegen Menschenhandels verhaftet. Sie sollen eine 20 Jahre alte Bulgarin nach Deutschland gelockt und zur Prostitution gezwungen haben.

15.05.2013

Diagnosen psychischer Erkrankungen sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Bei der Vorstellung ihres Gesundheitsreports am Mittwoch prangerte die DAK Niedersachsen jedoch fehlendes betriebliches Gesundheitsmanagement an.

15.05.2013

Ein 36-jähriger Bundeswehrsoldat ist bei einem Fallschirmsprung in Ostwestfalen schwer verletzt worden. Der Soldat eines Bataillons aus Oldenburg habe zusammen mit mehreren Fallschirmspingern trainiert, berichtete die Polizei am Mittwoch über den Vorfall vom Vortag.

15.05.2013
Anzeige